Toleranz und Passung

Posted by on 8. April 2014

Kunstwestthüringer zeigt in der Kirche Divi Blasii neue Ausstellung

Von Iris Henning

Mühlhausen. „Toleranz und Passung“ titelt die nächste Ausstellung des Vereins Kunstwestthüringer, die am kommenden Sonntag, 6. April, um 11.30 Uhr, in der Kirche Divi Blasii am Untermarkt eröffnet wird. „Mit diesem Thema will sich unser Verein erneut Themenkreisen und Stichpunkten der Reformationsdekade nähern – in freien Assoziationen“, erklärt Juliane Döbel, die stellvertretende Vorsitzende des Kunstvereins. Ausstellende sind Künstler aus der Region sowie aus Hamburg, Münster, Paderborn, Osnabrück und Kassel. Neben Bildern werden auch Objekte gezeigt.

Die neue Ausstellung ist nicht die erste künstlerische Annäherung des Kunstwestthüringers an die Reformationsdekade. Im vergangenen Jahr geschah dies

bereits mit der Exposition namens „49 Kapitel“. Mit dieser Ausstellung wurde das älteste Stadtrechtsbuch gewürdigt, das in deutscher Sprache erschien. Das wurde um 1220 als „Mühlhäuser Reichsrechtsbuch“ nach des Reiches Recht aufgezeichnet. Für die Künstlervereinigung ist dieses Buch „eine frühe Form demokratischen Selbstbestimmungsrechts im Vorfeld der Reformation“.

Juliane Döbel zur aktuellen Ausstellung: „Sowohl ein Spiel als auch ein Übermaß sind in der Technik bei der Passung erlaubt. Die Passung gibt also eine Toleranz an für den Abstand zwischen der minimalen und der maximalen Größe. Übertragen auf Bereiche gesellschaftlichen Lebens hieße das: Wo gebe ich meinen Widerstand auf gegen das mir Fremde, den mir Fremden? Wann toleriere ich sein Anderssein, nehme es an, versuche eine Anpassung, ohne mich selbst in meinem Denken und Sein aufzugeben? Wo hört das Eigene auf, wo fängt das Fremde an?“

Alle Fremdheitsfragen, so Juliane Döbel, seien auch Kulturfragen. Diese seien wichtige Themen heutiger Integrationspolitik. Schließlich sei die Gesellschaft zunehmend von Pluralität geprägt. „Toleranz und Passung“ seien so für jeden Grundbaustein des Lebens – in nahezu jeder Beziehung.

Interessierte sind zur Ausstellungseröffnung herzlich willkommen. Zu sehen sein wird „Toleranz und Passung“ bis zum 1. Juni dieses Jahres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.