Chile – von der Atacama nach Patagonien

Posted by on 8. Januar 2014
22. Januar 2014
19:30bis21:00

Eine Multimedia-Reportage von Peter und Iris Henning

Von Nord nach Süd durch das 4000 Kilometer lange Chile: Die Journalistin und Fotografin Iris Henning und ihr Mann Peter erfüllten sich einen Traum. Sie packten ihre Rucksäcke und flogen nach Südamerika. Sie reisten in die Atacama, die die trockenste Wüste der Erde ist, besuchten an der Pazifikküste Orte, die jenseits der großen Touristenströme liegen, und ließen sich von der Welt der Fjorde Patagoniens im tiefen Süden des Landes verzaubern.

Im bekanntesten Nationalpark Südamerikas, Torres del Paine, bewunderten sie nicht nur wahre Kunstwerke aus Granit

Chile (1)und Eis, sondern ebenso eine bizarre Landschaft. Schließlich landeten sie noch auf der Insel Chiloé, nach Feuerland die zweitgrößte Insel von Chile. Dort fühlten sie sich in einer bezaubernden Landschaft inmitten eines Nationalparks wohl und hatten das unglaubliche Glück, die Pinguin-Kolonien auf der kleinen Insel „Islotes Puñihul” zu besuchen.

Die intensivsten Eindrücke dieser fantastischen Reise hielten Iris und Peter Henning in einer etwa 70-minütigen Multimedia-Reportage fest, die sie mit originaler Folklore-Musik aus Südamerika untermalten. Bereichert ist die Reportage zudem mit kurzen Video-Szenen.

Erstmals gezeigt wird „Chile – von der Atacama nach Patagonien“ am Mittwoch, 22. Januar, 19. 30 Uhr, in der 3K-Spielstätte Kilianikirche in Mühlhausen, Unter der Linde 7.

Eintritt: 8 Euro; erm. 6 Euro

Kartenreservierung: (03601) 440937

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.