Museumsfreunde gestalten Kultur

Posted by on 10. Januar 2013

Der junge Verein zählt bereits zu den größten im Landkreis

Mühlhausen. Der Freundeskreis der Mühlhäuser Museen hat sich zu einem der populärsten Vereine in Mühlhausen etabliert. Bereits im dritten Jahr nach seiner Gründung zählt er mehr als 200 Mitglieder. Damit zählt er mittlerweile zu den mitgliederstärksten Vereinen und hat einen festen Platz im Mühlhäuser Kulturleben eingenommen. „Möglich ist dies nur geworden durch das Engagement aller. Dafür möchte ich im Namen des Vorstandes herzlich danken“, sagt Vereinsvorsitzender Dr. Michael Scholl im Rückblick auf das vergangene Jahr.

Der Klezmer-Klarinettist Helmut Eisel gestaltet das inzwischen vierte Benefizkonzert des Freundeskreises der Mühlhäuser Museen. Foto: Iris Henning

Der junge Freundeskreis unterstützt mit seiner Arbeit nicht nur die Mühlhäuser Museen. Er bereichert mit seinen Angeboten zudem das Kulturleben der Mühlhäuser und Gäste der Stadt. Zu den Höhepunkten im vergangenen Jahr zählte zum Beispiel die erstmalige Verleihung des Friedrich-August-Stüler-Förderpreises an junge Wissenschaftler. „Künftig wird dieser Preis des Freundeskreises alle zwei Jahre vergeben“, so Dr. Scholl. Ein weiterer kultureller Höhepunkt war das dritte Benefiz-Konzert des Freundeskreises im Oktober in der Kornmarktkirche. Unter dem Titel „Geliebte Seelenlust“ präsentierte die Weimarer Sopranistin Marietta Zumbült Arien von Johann Sebastian Bach und Gerhard Friedrich Händel, begleitet vom Ensemble „Hofmusik Weimar“. Die Einnahmen dieses Konzertabends ermöglichten dem Freundeskreis den Erwerb der von Professor Eberhard Linke geschaffenen Plastik „Luthers Erinnerung an Müntzer“. Diese Terrakotta wird künftig die Dauerausstellung im Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche bereichern. Das im Jahr 1983 entstandene Werk hat das Potenzial, zu einem Besuchermagneten zu werden.

Auch in diesem Jahr wird es ein Benefizkonzert geben. Der Termin steht bereits fest: Am 4. Juni wird der Klezmer-Klarinettist Helmut Eisel gemeinsam mit Matthias Schlubeck (Panflöte) und Jörg Abbing (Orgel) in der Marienkirche das Programm „(T)Raumklänge“ darbieten. ih

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.