Hauptpreis für Kurzfilm aus Mühlhausen

Posted by on 19. April 2012

Mühlhausen. Wieder einmal hat der junge Mühlhäuser Filmemacher Florian Arndt (19) mit einer seiner Produktionen den Hauptpreis abgeräumt. Sein Film „Mindbreak“ überzeugte beim Bundesfilmfestival „Fantex – Fantasie-Experimentalfilm und Videoclips“ in Waiblingen in Baden-Württemberg. Der 11-minütigem Kurzfilm zeigt, wie sich ein Mann auf drastische und dramatische Weise die Erinnerung nimmt. Dabei kommt der Film völlig ohne Text aus. Mit dem Hauptpreis verbunden ist die Delegation des Beitrages zu den 70. Deutschen Filmspielen vom 17. bis 20. Mai in Sehlingen.

„Mindbreak“ fand bereits beim 10. Landesfilmfestival Thüringens in Jena, der „Filmthuer“ viel Beachtung. Der Film erhielt den Sonderpreis „Beste Kamera“ (Kameraführung lag in Händen von Johann Skatulla) und in der Einzelwertung den zweiten Preis.

Großen Erfolg während der 10. „Filmthuer“ feierte das Mühlhäuser Film-Team zudem mit der 20-minütigen Dokumentation „Testfahrer“. Dafür erhielt es den Hauptpreis, die „Goldene Filmthuer“, in der Kategorie Jugendfilm sowie den „Förderpreis Jugend“ als Sonderpreis und in der Einzelbewertung nochmals den ersten Preis. Einen Sonderpreis gab es außerdem noch für die „Beste Montage“. Derzeit arbeiten die jungen Filmemacher bereits an einem nächsten Kurzfilm. ih

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.