Wenn man sie lässt, lesen sie auch

Posted by on 19. Januar 2012

Die Bibliothek bringt Bücher direkt zu den Kindern und Jugendlichen – mit gutem Erfolg

Mühlhausen. Die Leselust der Kinder und Jugendlichen scheint besser als ihr Ruf. Das geht zumindest aus der Jahresstatistik der Stadtbibliothek Mühlhausen hervor. Wurden im Jahr 2010 von der jungen Leserschar insgesamt 18279 Bücher ausgeborgt, waren es im vergangenen Jahr 23.570. Das entspricht einer Steigerung von fast 30 Prozent.

Die gewachsene Nachfrage hat einen Grund, erklärt Bibliothekschef Peter Rink: „Wir gehen mit unseren Büchern zu den Kindern“. So wurden in mehreren Schulen der Stadt kleine Bibliotheken eingerichtet. Während der Pausen und nach dem Unterricht finden die Kinder und Jugendlichen dort ein gut sortiertes Leseangebot. Am meisten ausgeborgt sind dabei die Abenteuer der Hexe Lilli von Knister, gefolgt von den „Drachengeschichten“ von Ulrike Kaup und „Mein Knutschfleck und ich“ von Ilona Einwohlt. Insgesamt hat die Bibliothek einen Bestand an Kinder- und Jugendliteratur von 15385 Exemplaren.

Das Konzept, die Literatur zu den Kindern und Jugendlichen zu bringen, will die Stadtbibliothek noch weiter ausbauen. ih

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.