Fremdgehen und Rosengrüße

Posted by on 3. Januar 2012

Die Kulturschaffenden im Landkreis ziehen mit ungebremstem Engagement in das neue Jahr.

Immer mehr Menschen wollen zum helfenden Kreis der Museumsfreunde gehören

Von Iris Henning

Mühlhausen. Die Mühlhäuser Museen wollen fremd gehen, die Freunde der Mühlhäuser Museen arbeiten am weiteren Zuwachs und schmieden Pläne, die Mühlhäuser Schauspieler gehen es lustig an, die darstellenden Künstler des Kunstwestthüringers versuchen den Start ins neue Jahr mit Blumen und im Kulturbund wird ein neue wissenschaftliche Fachgruppe gegründet.

Braucht sich also Mühlhausen um seine Kultur keine Sorgen zu machen?

Um das Engagement der Kulturschaffenden sicher nicht. Ungebremst gehen sie in das neue Jahr, wie eine kleine Umfrage

Zu den aktiven ehrenamtlichen Kulturschaffenden zählt seit Jahren die Mühlhäuserin Dr. Christel Burkhardt. Am 15. Februar ist sie im Mühlhäuser Puschkinhaus zum zehnten Mal als Faschingsmuffel zu erleben. Foto: Iris Henning

ergab. Weil die Wirkungsstätten der Mühlhäuser Museen durch Bauarbeiten sowohl im Haupthaus am Kristanplatz als auch in der Museumsgalerie in der Allerheiligenkirche stark eingeschränkt sind, suchen sie andernorts attraktive Präsentationsmöglichkeiten. „Wir gehen fremd“, meint Museumsdirektor Thomas T. Müller augenzwinkernd. So wird die Ausstellung „Sichtungen und Einblicke. Zur künstlerischen Rezeption von Reformation und Bauernkrieg im geteilten Deutschland“ in das Bauernkriegsmuseum nach Böblingen wandern. Am 15. Januar soll sie dort eröffnet werden. Die Exposition „Vom Steinbeil bis zum Römerschatz“ wird nach Heiligenstadt gehen und Ende des Jahres 2012 nach Bad Frankenhausen. Ein Höhepunkt in Mühlhausen soll die Ausstellung „Der geprägte Reformator“ werden, die in der Kornmarktkirche gezeigt wird.

Große Unterstützung sowohl ideell als auch materiell erfahren die Mühlhäuser Museen durch den jungen Freundeskreis „Mühlhäuser Museen“. Der ist auf gutem Weg, sich zur kulturpolitischen Größe zu entwickeln. Mehr als 170 kulturengagierte Bürger erklärten bereits ihre Mitgliedschaft. „Im nächsten Jahr werden wir mehr als 200 werden“, wünscht sich der Vorsitzende des Freundeskreises, Dr. Michael Scholl.

Zwei Premieren hat sich der Verein 3K für das erste Quartal auf den Spielplan gesetzt. Neu ist die Veranstaltungsreihe Lichtbildzeit, die am 26. Januar mit einem außergewöhnlichen Erlebnisbericht auf Großleinwand startet.

Die Kunstwestthüringer beginnen das Jahr blumig. Sie holen aus Italien die Ausstellung „Rosen“, die am 13. Januar im Bad Langensalzaer Rathaus eröffnet wird. In der vereinseigenen Galerie im Schloss Dryburg sind für das Jahr 2012 fünf neue Ausstellungen angekündigt, an denen sich ebenfalls internationale Künstler beteiligen werden.

Auch der Mühlhäuser Kulturbund mit seiner neuen Chefin Martina Sellmann hat viel vor im neuen Jahr. So wird die neue Fachgruppe Astronomie am 24. Januar gegründet. Wieder ins Leben gerufen wird der Freundeskreis Deutsche Sprache. Ebenfalls im Januar wird in der kleinen Galerie eine neue Ausstellung eröffnet. Der Mühlhäuser Dieter Fechner stellt sich dabei als Fotograf vor. Er zeigt ab 25. Januar „Naturschönheiten“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.