Paradiesische Zustände in der Galerie

Posted by on 29. Juni 2011
Samstag wird die Ausstellung des Bildhauers und Malers Walter Sachs aus Weimar eröffnet

 

Mühlhausen. Ein „Kleines Paradies“ wird Samstag 02.07, 17 Uhr, in der Galerie Zimmer am Stadtberg eröffnet. Walter Sachs aus Weimar zeigt Zeichnungen und Skulpturen, in denen es vor allem um eines geht: die Schönheit der erotischen Verführung.

Walter Sachs zählt zu den Großen seiner Zunft. Das jedenfalls meint Christoph Schmitz-Scholemann, der Vorsitzende der Literarischen Gesellschaft Thüringens.

Walter Sachs zählt zu den Großen, nicht nur wegen seiner stattlichen 1,90 Meter Körperlänge. Foto: Iris Henning

„Ein wirklich Großer ist Walter Sachs auch dann, wenn es um kleine Paradiese geht“, schreibt Schmitz-Scholemann über Sachs‘ Arbeiten. Paradiese des Denkens, Redens und Schauen könne man mit Sachs zum Beispiel auch in seinem Atelier genießen.

Schöne Bilder von schönen Frauen, schöne Bilder von Tänzern, Liegenden, Denkenden und kräftige Bilder von starker Liebe hat Walter Sachs für seine Ausstellung in Mühlhausen ausgewählt. Bewundert werden können ebenso schöne Äpfel, Schlangen, Esel, Ziegenböcke, Engel und Schafsköpfe. „Alles, was man in keinem Fernsehprogramm, in keiner Zeitung und auf keiner Web-Seite zu sehen bekommt“, bemerkt Schmitz-Scholemann, der die Ausstellung in Mühlhausen „ein Wunderreich der denkenden Phantasie“ nennt.

Alle Kunstinteressierten sind Samstag, 17 Uhr, zur Vernissage in der Galerie am Goetheweg 28 herzlich willkommen. Die Laudatio wird Christoph Schmitz-Scholemann halten. Ih

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.