Luzi-Hexen schicken Grüße

Posted by on 14. Mai 2011
Die bayerischen Gäste waren vor allem vom Hainich-Nationalpark begeistert

 

Thiemsburg / Landshut. Fremden Leuten mit einem trockenen Hühnerfuß den Rücken kratzen, den Gästen die Pommes wegessen oder kreischend durch die Menge laufen: Die Luzi-Hexen aus Landshut lieben derbe Späße. Damit begeisterten sie jüngst auf der Thiemsburg. Die Gäste aus der Unterwelt waren die Stars zur mittelalterlichen Walpurgisnacht. Gut 2000 Besucher hatten ihr Vergnügen mit den geselligen Gästen aus dem bayerischen Landshut.

„Uns hat es aber auch sehr gut gefallen“, meinte jetzt Hexe Renella, die mit bürgerlichem Namen Manuela Braunewell

Renella ist immer gern für derbe Späße zu haben. Ins Herz geschlossen hat sie jetzt den Hainich-Nationalpark,. „Wunderschön“, schwärmt sie. Foto: Iris Henning

heißt und Schriftführerin der Luzi-Hexen ist. Begeistert seien sie vor allem von der grandiosen Kulisse, dem Hainich-Nationalpark, gewesen. „So ein schöner Wald“, schwärmte Renella während des Festes. Und: „Die Menschen, die wir während des Festes getroffen haben, waren alle superfreundlich. Sehr schön war, dass wir vielen kleinen Hexen begegnet sind. Da merken wir doch, dass wir nicht vom Aussterben bedroht sind.“.

Gern würden die Luzi-Hexen noch mehr ihrer Schwestern aus dem Unstrut-Hainich-Kreis kennenlernen. „Vielleicht fliegen wir ja zur Walpurgisnacht 2012 wieder auf die Thiemsburg und machen das Fest zur Hexenbegegnungsnacht“, ließ Renella jetzt, verbunden mit vielen Grüßen an die Walpurgisgäste, ausrichten. Ih

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.