Geschüttelt und gespielt

Posted by on 18. April 2011
Viel Applaus für „Das Märchenkartell“, die 74. Premiere auf der 3K-Bühne

 

Hier ist alles anders. Der Froschkönig wird überfahren, Frau Holle hat eine französische Macke, feudale Schwestern laufen und tanzen in Jogginganzügen herum, Aschenputtel hat keinen Bock mehr mit dem Besen herumzuwuseln und aus Küssen wird ein Geschäft gemacht.

 

Von Iris Henning

 

MÜHLHAUSEN.

Das Ende wird zwar – wie in einem richtigen Märchen – gut. Doch ganz sicher kann man sich da auch nicht sein. „Das Märchenkartell“ ist eine einzige Parodie – nicht auf die Grimm’schen Märchen, die in diesem Stück wild durcheinander geschüttelt werden, sondern auf moderne Gesellschaftserscheinungen, die via Fernsehen täglich in die Wohn- und Kinderzimmer flimmern und denen man auch sonst alltäglich begegnet.

Die jungen Akteure – alle im Alter zwischen 10 und 12 Jahren – hatten jedenfalls die Lacher auf ihrer Seite. Mit ihrem herrlichen Witz in Wort und Spiel begeisterten sie am Sonntagabend nicht nur das junge Publikum im vollbesetzten Premierehaus in der 3K-Spielstätte. Auch die Erwachsenen amüsierten sich köstlich über das etwa 50-minütige turbulente Geschehen auf der Bühne.

Da hat der erst 18 Jahre junge Regisseur Florian Arndt ein gutes Debüt-Stück vorgelegt. Erstmals saß er für ein Theaterstück auf dem 3K-Regiestuhl. Als Filmemacher hat er zwar schon einige Jahre Erfahrung sammeln können. „Doch Theater mit Kindern ist etwas ganz anderes“, vergleicht er. Als Vorlage für diese Inszenierung – die 74. im 3K-Haus – diente ihm das gleichnamige Stück von Elisabeth Dünzl. Doch das war für Jugendliche geschrieben. Florian Arndt hatte mit Kindern zu tun. Eine Fleißarbeit war es, „Das Märchenkartell“ für die jungen 3K-Spieler der Kindergruppe umzuschreiben, damit jede Pointe sitzt.

Das ist ihm auf jeden Fall gelungen. Einen langen und lauten Applaus gab es für die Premierevorstellung von „Das Märchenkartell“, ein Stück, an dem sowohl junge als auch erwachsene Zuschauer große Freude haben. Die nächsten Vorstellungen stehen für Donnerstag, den 12. Mai um 10 Uhr, und Sonntag, den 15. Mai, um 16 Uhr, auf dem 3K-Spielplan. Karten können reserviert werden unter (03601) 440937.

DIASCHAU

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.