Variationen in Porzellan

Posted by on 2. April 2011
Künstlerin aus der sächsischen Kulturmetropole Dresden Gast im Kunsthaus

 

MÜHLHAUSEN.

Vasen, Teller, Schmuck, Ostereier, Reliefs und Objekte: Variationen in Porzellan stellt die neue Ausstellung im Kunsthaus an der Felchtaer Straße vor. Es sind Arbeiten der Diplom-Designerin Sabine Hagedorn aus Dresden.

Einem nachgeholfenen Zufall ist diese Ausstellung zu verdanken. Der Inhaber des Kunsthauses, Mario Götting, ist als Dozent dann und wann in der sächsischen Kulturstadt. Als Gruß und Werbebotschaft lässt er Faltblätter seines Kunsthauses zurück. Ein solches geriet in die Hände von Sabine Hagedorn und sie wurde neugierig sowohl auf das Kunsthaus als auch auf Mühlhausen. So stand sie eines Tages vor Mario Götting und packte aus der Tasche Proben ihrer Porzellanarbeiten aus. „Die haben mir auf Anhieb zugesagt“, erzählt Mario Götting seinen Gästen während der kleinen Vernissage am Wochenende.

Erst vier Jahre beschäftigt sich Sabine Hagedorn, die auch gelernte Tischlerin und Ingenieurin für Holztechnik ist, mit dem edlen Material. In der sächsischen Porzellan-Manufaktur Dresden GmbH in Freital entdeckte sie diese Liebe, die sie seit dem nicht mehr loslässt. „Es sind die unendlichen Gestaltungsmöglichkeiten, die mich immer wieder motivieren und inspirieren“, so die Künstlerin.

Die Ausstellung „Glanzpunkte – Variationen in Porzellan“ ist bis Ende Juni im Kunsthaus an der Felchtaer Straße 19b zu sehen. Geöffnet hat das Haus montags bis freitags von 10 bis 12 und von 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 12 Uhr. ih

DIASCHAU

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.