Melancholie und Freude in Farben

Posted by on 31. März 2011
Die Mühlhäuserin Kirsten Priebsch zeigt im Goldackerschen Schloss „Reisebilder“

 

WEBERSTEDT.

Weimar, die Kurische Nehrung, Nordjütland, Mühlhausen – überall hielt die Künstlerin Kirsten Priebsch stille Momente fest. „Reisebilder“ nennt sie die Auswahl, die sie jetzt in das Goldackersche Schloss nach Weberstedt gebracht hat. Dort wird am kommenden Mittwoch, 6. April, ihre Ausstellung eröffnet. Für die Mühlhäuserin ist es die erste Ausstellung in dem Schloss.

In warmen Farben zeigen sich die meisten ihrer Bilder. Oft sind sie eine Mischung aus leiser Melancholie und der Freude am Leben jenseits des Lauten und Schrillen.

Die Bilder von

KUNST FÜR DAS SCHLOSS: Kirsten Priebsch bringt mit „Reisebilder“ eine neue Austsellung in das Goldackersche Schloss. Foto: Iris Henning

Kirsten Priebsch sind eine kleine Einladung zum Innehalten, so wie sie es auch für sich hält, wenn sie ein Motiv findet. Die ergeben sich nicht einfach für die Mühlhäuserin. Sie ist auf der Suche nach diesen. Es ist keine Suche nach einer perfekten Welt. Kirsten Priebsch entdeckt Schönheit selbst in einem morschen Gartenzaun und in windschiefen Häuschen.

Eröffnet wird die Ausstellung „Reisebilder“ am 6. April, um 18 Uhr. Bis Oktober werden die „Reisebilder“ im Schloss zu sehen sein. Geöffnet hat die Galerie dienstags bis sonntags von 11.30 bis 19 Uhr; der Eintritt ist frei. ih

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.