Ein kleines Paradies

Posted by on 19. Dezember 2010
Bildhauer Werner Löwe überzeugt in der Galerie Zimmer mit Landschaftsmalerei im Miniaturformat

MÜHLHAUSEN.

„So was Schönes. Das ist Bild gewordene Poesie. Da möchte man immerzu hinschauen“, ist Kunstfreund Dr. Wolfgang Jankowsky begeistert. Er ist einer der vielen Gäste zur Eröffnung der Ausstellung „Nur im Vorbeigehen …“ von Werner Löwe aus Heiligenstadt in der Galerie Zimmer am Stadtberg. Auch die anderen Gäste können ihre Blicke nur schwer trennen von den Bildern, von denen jedes so unbekümmert und warmherzig einen paradiesischen Augenblick offenbart. Sei es die Pappel auf dem Hügel oder das Feld voller Mohnblüten oder das rotbedachte Häuschen am flachen Horizont: Jedes dieser Bildchen, die nicht größer als eine Postkarte sind, ist eine Einladung zum Verharren im Moment.

Es sind Sehnsüchte, die Werner Löwe festhält: Sehnsucht nach Wärme und Harmonie, nach Unspektakulärem, nach Stille. Löwe findet all dies um die Ecke, während seiner intensiven Spaziergänge durch die Natur. Weit muss der Heiligenstädter Künstler nicht gehen. Sanfte Hügel findet er unmittelbar vor der Haustür, Pappeln, bunte Felder, Häuser und Bauernhöfe ebenso. Mit den Farben des Südens verleiht er diesen Landschaften eine anheimelnde Wärme und gibt ihnen diesen Hauch Exotik, der hierzulande so viel Freude auslöst.

Erst seit zwei, drei Jahren widmet sich der Bildhauer Werner Löwe der Malerei und überrascht damit sein Publikum. Er, von dem man großformatige Figuren wie das Roebling-Denkmal aus dem Jahr 2006 auf dem Untermarkt gewohnt ist, kommt mit Bildern im Miniatur-Format und entzückt die Betrachter. Das liegt wohl daran, dass jene Bildchen einerseits so vertraut wirken – diese Pappeln könnten auch bei Flarchheim oder Kammerforst stehen – und andererseits so paradiesisch entrückt.

„Nur im Vorbeigehen …“ ist die 16. Ausstellung in der Privatgalerie Zimmer. Damit geht die beliebte Galerie in das vierte Jahr ihres Bestehens. Zu sehen sind die Bilder sowie einige Miniaturskulpturen von Werner Löwe bis 5. Februar.

Iris Henning

Öffnungszeiten der Galerie Zimmer am Stadtberg, Goetheweg 28: donnerstags bis sonntags von 16 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung, Tel. (03601) 42 55 13.

DIASCHAU

One Response to Ein kleines Paradies

  1. Werner löwe

    Hallo Frau Henning,
    es ist reiner Zufall gewesen- ich habe im Internet Ihre schöne Homepage einfach so „erwischt“. Zu meiner Überraschung konnte ich Ihre Zeilen lesen und auch die Fotos vom Samstag.
    Also, ich habe mich sehr gefreut und gleich konnte ich die Fotos der Ausstellungseröffnung ansehen.

    Bieten Sie doch Ihren Text und auch ein Foto der Eichsfelder Presse an (TA + TLZ).
    Sie können mir auch eine Nachricht übermitteln und ich kann dann auch persönlich bei beiden Lokalredaktionen (Eichsfeld) Ihren Artikel zur Veröffentlichung vorstellen.

    Also dann, mit guten Grüßen, ein schönes Weihnachtsfest und ein noch schöneres Jahr 2011.

    Ihr Werner Löwe

    P.S. Kann/soll ich Ihnen Informationen über meine kommenden Aktionen zukommen lassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.