Von Barock bis Jazz

Posted by on 30. November 2010
Musikschule „Guitar Dojo“ lud ein zur Gitarrenmusik im Advent

Gitarrenmusik und Klavierstücke zum Advent spielten Dozenten, Schüler und Gäste der Musikschule „Guitar Dojo“. Mit ihrem abwechslungsreichen Programm von Barock bis Jazz begeisterten sie ihr Publikum in der voll besetzten Stadtbibliothek Jakobikirche.

Von Iris Henning

MÜHLHAUSEN.

Es mussten noch Stühle geholt werden, so viele Gäste waren gekommen. Eltern, Geschwister, Großeltern, Tanten, Onkel und Freunde wollten hören, was die Musikschüler in den zurückliegenden Monaten gelernt hatten. Gut zwei Stunden lang boten diese ein facettenreiches Programm. Den Auftakt gab das Duo „June Guitar“ – das Ehepaar Nozomi Kimura und Boris Tautorat, das die junge Musikschule „Guitar Dojo“ leitet. Mucksmäuschenstill war es im Konzerttempel, als das „Entr‘ Acte von Jacques Ibert erklang.

Nach dieser meisterhaften Vorgabe eroberten sich die Jungs von „Askaban“ (Jakob Bader, Nick Oliver Felk, Heinrich Mlocek und Leon Felk) die Herzen des Publikums im Sturm. Mit tief ins Gesicht gezogenen Zipfelmützen zog das Kinder-Quartett auf die Bühne und bot zwei bekannte Weihnachtslieder dar.

Viel Beifall gab es auch für die wohl jüngste Musikschülerin Lene Heinze. Kaum, dass sie groß genug ist, eine Gitarre zu halten, spielt sie schon auf dieser. Mit einem zarten Stimmchen sang sie das Lied von Schneeflöckchen Weißröckchen dazu.

Doch nicht nur kleine und ganz junge Musikschüler schätzen den Unterricht im Guitar Dojo. Zu den Lernenden gehören auch Erwachsene. So Waltraud Preuß und Jörg Wirth, die sich ebenfalls mit Gitarrenstücken am Programm beteiligten.

Als vielversprechende Talente stellten sich während des Konzerts „The Rockies“ und Alina Denisiuc vor. Die Boys-Band rockte mit „Surfrider“ von The Lively Ones auf der Bühne. Alina Denisiuc begeisterte mit ihrem gefühlvollem Gitarrenspiel. Die junge Dame gewann bereits mehrere erste Preise in deutschen Musikwettbewerben.

Zum dritten Mal hatte die Musikschule zur Gitarrenmusik im Advent eingeladen – mit wachsendem Zuspruch. Mit Veranstaltungen dieser Art zeigen und testen Schüler, Dozenten und Gäste nicht nur ihre musikalischen Fähigkeiten in der Öffentlichkeit. Sie zeigen zudem, dass Musik sehr viel Freude bereitet, sowohl ihnen als auch den Gästen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.