Theaternacht

Posted by on 12. November 2010
Samstag, 27. November 2010, 20.00 Uhr

Zu einer langen Nacht mit Theater und mehr lädt der 3K – Kunst, Kultur, Kommunikation e. V. am Samstag, 27. November ab 20.00 Uhr auf die Bühnen der Kilianikirche und des Funktionsbaus ein. Traditionell stehen an diesem Abend drei verschiedene Gastspiele auf dem Programm.

Zu Beginn haben unsere Gäste die Qual der Wahl, denn den theatralen Auftakt bilden gleich zwei Theaterstücke.

Voller Poesie und doch immer wieder provozierend direkt beleuchtet art der stadt e. V., Gotha ab 20.00 Uhr mit ihrem Stück „Dreck“ von Robert Schneider die Feindlichkeit gegenüber Fremden.

“Dreck” ist ein Stück, in dem der Ausländerhass und die Fremdenfeindlichkeit aus einer ganz anderen Perspektive her betrachtet werden – mit den emotional geprägten Ansichten eines Ausländers über das Leben in Deutschland. In Robert Schneiders Titelfigur ist der Hass der Inländer Fleisch geworden, dass er ihn gegen sich selbst kehrt. “Es stimmt”, sagt er, “ich bin dreckig. Ich wasche meine Hände, aber ich bleibe dreckig. Das stimmt.“

Parallel hierzu lockt auf der Werkstattbühne „Das Märchen vom Zaren Saltan” von Alexander Puschkin, aufgeführt durch das Theater Schotte e. V., Erfurt. Genau das Richtige für all jene, die es gern märchenhaft mögen.

Eine verrückte Geschichte, halb Kriminalgeschichte, halb Zaubermärchen. Spannend, komisch, poetisch und verwickelt. Drei junge Mädchen besitzen die Verwegenheit, das bekannte Märchen in seiner faszinierenden Fülle auf die Bühne zu bringen und mit einfachen Mitteln zu erzählen. Sie laden ein zu einer fantasievollen Geschichte von Palästen, Inseln, Meeresfahrten und Wundern.

Nach einer kurzen Pause nimmt uns die Theatergruppe Spielbrett e. V., Dresden mit „Irrungen“, der wahrscheinlich ersten Komödie aus der Feder William Shakespeares, mit auf eine abwechslungsreiche Reise. Vielleicht erinnern Sie sich ja noch an diese spielfreudige Theatergruppe und ihr Stück „Othello“, mit dem wir sie bereits im Juni 2003 im Rahmen des Sommertheaters auf dem Rathausplatz in Mühlhausen zu Gast hatten!?

Die Komödie der Irrungen beginnt mit einem Todesurteil und endet in einer Familienzusammenführung und neuer Liebe. Knapp an Tod und Wahnsinn vorbei. Die eigene Identität wird in Frage gestellt und das Sich-erklären-müssen treibt einen beinahe ins Irrenhaus. Da ist sie: Shakespeares berühmt-berüchtigte Aktualität. Identität, Individualität und Außenwahrnehmung – Schlagwörter aus unserer Zeit.

Weitere Informationen und Kartenvorbestellungen telefonisch unter (03601) 440937.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.