Künstler geben Einblicke in ihre Refugien

Posted by on 15. September 2010

Am Wochenende ist wieder zum Tag des offenen Ateliers eingeladen

LANDKREIS.

In ganz Thüringen – von Mühlhausen bis Sonneberg, von Eisenach bis nach Cossengrün im Vogtland – öffnen Künstler an diesem Wochenende, 18. und 19. September, ihre Ateliers. Insgesamt 49 Werkstätten laden ein zu einem abwechslungsreichen Spaziergang durch die aktuelle Thüringer Kunstlandschaft. Im Unstrut-Hainich-Kreis sind es fünf Ateliers, die zum Schauen, zu Begegnungen und intensiven Gesprächen mit den Künstlern geöffnet haben und interessante Entdeckungen versprechen.

In Mühlhausen zeigt Marion Walther an beiden Tagen, jeweils von 10 bis 18 Uhr, in ihrer Werkstatt sowie im Ausstellungsraum an der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 20 Keramiken, Grafiken, Installationen und Objekte.

Weiter führt der kleine Kunstausflug durch den Landkreis nach Bollstedt, in die Pfarrstraße 6, zu Siegfried Böhning. Er öffnet sein Atelier und seine Galerie jeweils von 13 bis 18 Uhr. Mit einem Konzert bereichern dort die Kulturbund-Swingers am Samstag, von 14 bis 16 Uhr, den Bollstedter Ateliertag.

Skulpturen, Keramik und Lyrik stellt Petra Arndt in Volkenroda, an der Hauptstraße 11, vor. Gäste sind ihr am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr willkommen.

Die nächste Station könnte Ammern sein. Dort lädt Reinhard Mietzger an beiden Tagen von 12 bis 18 Uhr zu sich, in die Weihersbrunnenstraße 4, ein. Der experimentierfreudige Künstler stellt vor allem seine Arbeiten in den Mittelpunkt, die er für die Kunstmesse „artthuer 2010“ vorbereitet hat. Neugierig ist er, wie diese neuen Arbeiten vom Publikum angenommen werden.

Von Ammern ist es nur noch ein kleines Stück bis zum fünften Atelier in Dachrieden, an der Kaisershagener Straße. Reinhard Wand öffnet an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr seine neue Mini-Galerie. In der Galerie sowie auf dem schönen Hof sind zudem Arbeiten seiner Künstlerfreunde, dem Bildhauer Olaf Meinel und dem Grafiker Matthias Peinelt (beide aus Mühlhausen), zu sehen. Erst kürzlich gründeten die drei den Künstlerbund „Trilobit“ (unsere Zeitung berichtete). ih

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.