Geschichten in Silber und auf Papier

Posted by on 22. August 2010
Galerie Zimmer: Ute Wolff-Brinckmann und Rainer Marofke zeigen Schmuck und Grafik

Schönes wird noch schöner und vermeintlich Unbrauchbares wird zur Schönheit hervorgehoben. Die neue Ausstellung in der Galerie Zimmer überrascht durch Gegensätzliches und zugleich Gemeinsamkeiten.

Von Iris Henning

MÜHLHAUSEN.

Ute Wolff-Brinckmann und Rainer Marofke sind die Macher der Ausstellung. Die eine stammt aus einer Goldschmiedefamilie und ist in Erfurt ansässig, der andere – ein selbstständiger Grafiker – ist Quereinsteiger und in Zeulenroda zu Hause. Die eine bevorzugt edle Materialien wie Gold, Silber und Bernstein, der andere findet seine Ausgangsmaterialien in zur Nutzlosigkeit verdammten Dingen, die für andere nichts weiter als Abfall sind: verschrumpelte, welke Blätter, morsches Holz oder ein alter Korken, zum Beispiel. In ihnen entdeckt Marofke mehr als die Schönheit des Verfalls. Er schreibt, nein zeichnet, ihnen beinahe menschliche Eigenschaften zu, so charaktervoll und fabulierend wirken seine filigranen Radierungen und Grafiken. Marofke ist ein genauer Beobachter und ein Detailverliebter.

Das kann auch über die Goldschmiedin behauptet werden. Schmuck aus ihrem Atelier ist nicht nur Schmuck. Es sind bis ins Kleinste ausformulierte Kunstwerke, die kleine Geschichten transportieren. Oder wie sonst wären die winzigen Figürchen zu erklären, die selbst in Verschlüssen ihren versteckten Platz finden und beim Betrachter mindestens ein Schmunzeln auslösen?

Die Schmuck-Grafik-Ausstellung ist mittlerweile die 14. Ausstellung, die Peter Zimmer seit der Eröffnung seiner Galerie am Stadtberg im Dezember 2007 nach Mühlhausen holte. Wieder einmal bleibt er seinem Credo treu: Kunst aus Thüringen in all ihren Facetten zu zeigen.

Bis zum 3. Oktober sind der Wolff-Brinckmann-Schmuck und die Marofke-Grafiken noch zu sehen – und zu kaufen. Am 3. Oktober, so kündigt der Galerist an, wird ein Frühschoppen unterhaltsame Finissage der Ausstellung sein. Auch an diesem Tag werden die Künstlerin aus Erfurt und der Künstler aus Zeulenroda Gäste bei Zimmers sein. Wer nicht bis dahin warten möchte: Geöffnet hat die Galerie am Stadtberg, am Goetheweg 28, donnerstags bis sonntags von 16 bis 18 Uhr.

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.