Von den Grabschen Bergen bis Alaska

Posted by on 23. Februar 2010
Die Thüringische Botanische Gesellschaft lädt zu Vorträgen in das Puschkinhaus ein

Wenn Dr. Ulrich Fickel morgen zur Flora des Naturschutzgebietes „Grabsche Berge“ spricht, wird es auch um das Adonisröschen gehen. In wenigen Wochen werden die leuchtend sonnengelben Blüten wieder die Grabschen Berge in ein Naturerlebnis verwandeln.

MÜHLHAUSEN (ih).

090402 Adonisröschen in Grabschen Bergen (9)Vorfreude und Neugier darauf wird Dr. Fickel wecken. Der Mühlhäuser Naturwissenschaftler ist Mitglied der Thüringischen Botanischen Gesellschaft (TBG). In jedem Winterhalbjahr führt die Gesellschaft eine Vortragsveranstaltung durch. In diesem Jahr findet sie morgen in Mühlhausen statt. Im kleinen Saal des Puschkinhauses wird es vier öffentliche Vorträge geben. Nach Dr. Fickel zeigt Dr. Wilfried Neumerkel aus Bendeleben botanische Reisebilder aus Alaska, Dr. Heiko Korsch aus Jena spricht zum Thema „ Überregional bedeutsame und hochgradig gefährdete Pflanzenarten in Südthüringen“ und Lothar Gehroldt aus Gera schildert seine Eindrücke von der botanischen Exkursion der TBG in die Dolomiten/Südtirol im Juni vergangenen Jahres.

Die Thüringische Botanische Gesellschaft ist eine wissenschaftliche Vereinigung, die beruflich und in ihrer Freizeit tätige Botaniker sowie botanisch Interessierte zusammenbringt. Sie stellt sich die Aufgabe der wissenschaftlichen Erforschung und Erfassung der Pflanzenwelt Thüringens und seiner Nachbargebiete. Darüber hinaus fördert sie die botanischen Wissenschaften in ihrer Gesamtheit in wissenschaftlicher, volks- und berufsbildender Hinsicht. Sie setzt damit die lange Tradition botanischer Forschung in Thüringen fort. Die Gesellschaft wurde im Jahre 1882 gegründet.

Zu den Vorträgen, am Samstag den27.Februar, im Puschkinhaus sind Gäste herzlich willkommen. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.