Vom Barock bis in die Gegenwart

Posted by on 17. Dezember 2009
Das Muttenthaler-Trio aus Wien ist Gast im letzten TA-Café des Jahres 2009

Eine musikalische Zeitreise vom Barock bis in die Gegenwart verspricht das Muttenthaler-Trio aus Wien. Es ist am Samstag, 19. Dezember, Gast im TA-Café in der Jakobikirche.

MÜHLHAUSEN (ih).

Gaetano Donizetti, Johann Friedrich Fasch und Ferdinand Weiß sind eher weniger populäre Komponisten. Mit genau diesen und weiteren ausgesuchten Raritäten will das Muttenthaler-Trio am kommenden Samstagabend seine Gäste begeistern. „Wir spielen Musik abseits des üblichen Klassik-Wunschkonzert-Mainstreams“, sagt die Namensgeberin des Wiener Trios, Adriane Muttenthaler. Dennoch setzte man mit der ausgewählten Musik auf Anspruch und unmittelbare Zugänglichkeit.

Zum Muttenthaler-Trio gehören neben Adriane Muttenthaler (Klavier) noch Wolfgang Golds (Flöte) und Robert Brunnlechner (Fagott). Alle drei absolvierten in Wien bzw. in Graz ein Studium für Musik. Adriane Muttenthaler spielte bereits mit Chet Baker, Leo Wright, Wolfgang Puschnig und anderen. Brunnlechner gehört zu den Wiener Philharmonikern und hat zudem ein Engagement als erster Fagottist im Städtischen Orchester Baden. Gold ist Mitglied im Symphonie Orchester Burgenland und engagierter Kammermusiker unter anderem im Matiegka Trio Wien.

Das Konzert am 19.12.09 beginnt um 19.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information, an der Ratsstraße. Der Auftritt des Muttenthaler-Trio ist die letzte Veranstaltung in diesem Jahr innerhalb der Reihe TA-Café.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.