Kurz und schwarz

Posted by on 25. September 2009
Ausstellung in Allerheiligenkirche gibt Einblick in den Kunstraum der Thüringer Druckkünstler und Kunstdrucker

Die diesjährige Saison in der Museumsgalerie Allerheiligenkirche ist kurz und schwarz. Sie beginnt am Samstag, 26. September, und zeigt bis zum 1. November Druckgrafiken aus dem 20. Jahrhundert aus dem Kunstraum Thüringen. „Schwarze Kunst“ ist der Titel dieser Ausstellung, die den Auftakt für das diesjährige Großprojekt der Mühlhäuser Museen setzt.

Von Iris HENNING

MHLHAUSEN.

Liebhaber der Allerheiligenkirche sind bis jetzt knapp gehalten worden. Geschlossen zeigt sich die Pforte der Sommergalerie der Mühlhäuser Museen für das Publikum. Erst Ende September wird sie geöffnet. „Wir haben die Zeit gebraucht, die Kirche für die neue Ausstellung umzugestalten“, erklärt Jürgen Winter, der Vize-Chef der Mühlhäuser Museen.

Es wird nicht irgendeine Ausstellung. Es wird die Ausstellung, der bis in das nächste Jahr hinein an verschiedenen Orten eine ganze Reihe über den „Kunstraum Thüringen“ folgen wird. Für das große Thema „Kunstraum Thüringen“ haben sich die Mühlhäuser Museen in jahrelanger Fleißarbeit selbst prädestiniert. Seit 20 Jahren sammeln sie nach ihren Möglichkeiten Thüringer Kunst aus dem 20. Jahrhundert. Was in den Jahren 1988/89, in einer Zeit tiefgreifender gesellschaftlicher und politischer Umbrüche eher unbeabsichtigt begann, ist mittlerweile zu einer beträchtlichen Sammlung herangewachsen, die längst nationale Anerkennung und Wertschätzung genießt.

Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens dieser Sammlung präsentieren die Mühlhäuser Museen ein Großprojekt, das dem Kunstraum Thüringen in Geschichte und Gegenwart gewidmet ist. Die „Schwarze Kunst“ ist der Auftakt des Premiumprojekts. „Dabei bietet die eigens umgestaltete Museumsgalerie Allerheiligenkirche einen Streifzug durch die Druckkunst und gibt Einblicke in druckgrafische Leistungen und Entwicklungen des letzten Jahrhunderts“, so Jürgen Winter. Zwei miteinander korrespondierende Expositionen werden in der Allerheiligenkirche präsentiert: Auf der Galerie-Empore wird ein Einblick in die druckgrafischen Leistungen und Entwicklungen angeboten, begleitet von einer Einführung in die technischen Grundlagen des Kunstdrucks. Der Sonderausstellungsbereich ist hauptsächlich dem Kunstdrucker und Druckkünstler Ernst August Zimmermann gewidmet, der für über hundert Künstler aus Thüringen und Mitteldeutschland gedruckt und sich selbst vor allem mit seinen Naturdrucken als Künstler einen Namen gemacht hat.

ber Ernst August Zimmermann wird die Exposition übergreifende Einblicke in kunsthistorische Zusammenhänge und Entwicklungen im Laufe des 20. Jahrhunderts geben. Ergänzt wird die Ausstellung von einzelnen Künstlern und Künstlergruppen sowie von der lokalen Mühlhäuser Kunstgeschichte.

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Ausstellung „Schwarze Kunst“ gab vor kurzem die Preview-Schau „Einblick und Vorschau“ in der Foyer-Galerie des Mühlhäuser Sparkassenhauses. Ein ganz besonderes Bild dabei war die Lithografie von Otto Dix, „Meine Mutter 86 Jahre alt“, die seit 2005 im Besitz der Mühlhäuser Museen ist. Auch dieses Porträt wird in der Allerheiligenkirche gezeigt, ebenso Werke von Gerhard Altenbourg, Walther Klemm, Otto Paetz und namhaften anderen Druckkünstlern. Zu sehen sein werden über hundert Druckgrafiken von mehr als sechzig Thüringer Künstlern.

Eröffnet wird die „Schwarze Kunst“ am Samstag, 26. September, 19.30 Uhr. Bis zum 1. November lädt die Ausstellung zum Besuch ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.