Starbesetzung für „Die Schöpfung“

Posted by on 8. September 2009
Das nächste Mühlhäuser Marienkonzert wird von nahezu hundert Mitwirkenden gestalte

Er sang Mendelssohns „Elias“ mit dem San Francisco Symphony Orchestra unter Herbert Blomstedt, Bachs „Matthäus Passion“ mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter Riccardo Chailly und Haydns „Schöpfung“ unter Sir Roger Norrington in Boston. Am Samstag, 19. September, singt der weltweit gefragte Tenor Christoph Genz unter Gewandhausorganist Michael Schönheit in Mühlhausen die „Schöpfung“.

MHLHAUSEN (ih).

Zum hochklassigen Hörgenuss wird das bevorstehende Mühlhäuser Marienkonzert. Der ständige Gast bei der SAT 1-Serie „Genial daneben“, Herbert Feuerstein, präsentiert am Samstag, 19. September,„Die Schöpfung“ von Joseph Haydn. Dieses Oratorium für Soli, Chor und Orchester wird von nahezu hundert Mitwirkenden dargeboten. Ein Star unter den Solisten, die die „Schöpfung“ singen, ist Christoph Genz. Der in Erfurt geborene Tenor erhielt seine erste musikalische Ausbildung als Mitglied des Leipziger Thomanerchores. Es folgte ein Studium der Musikwissenschaft am Kings College, Cambridge. Er war außerdem Mitglied des Kings College Choir. Seine Gesangsausbildung erhielt er bei Hans-Joachim Beyer an der Hochschule für Musik Leipzig und bei Elisabeth Schwarzkopf. Christoph Genz konnte verschiedene Preise bei internationalen Gesangswettbewerben gewinnen, so den 1 .Preis beim internationalen Gesangwettbewerb 1995 in Grimsby (England), sowie den 1. Preis beim internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb 1996 in Leipzig. Genz erhielt beretis Einladungen für Konzerte, Liederabende und Opernproduktionen in Europa, Asien und den USA unter Dirigenten wie Ton Koopman, Herbert Blomstedt, Ivor Bolton, Frans Bruggen, Marcus Creed, Ludwig Güttler, Nikolaus Harnoncourt, Marek Janowski, Daniel Harding oder Sir Simon Rattle.

Mit dem großen Oratorium „Die Schöpfung“ für Soli, Chor und Orchester in drei Teilen wird der dritte Jubilar in der Musikgeschichte – Joseph Haydn- in in der Marienkirche geehrt. Zum 200. Mal jährte sich dessen Todestag. „Die Schöpfung“ ist eines der bedeutendsten Werke Haydns. Dargeboten in Mühlhausen wird es von Jana Reiner (Sopran), Christoph Genz (Tenor) Andreas Scheibner (Bass), dem Kammerchor der Schloßkapelle Saalfeld; dem Collegium Vocale Leipzig und der Merseburger Hofmusik. Die Leitung liegt in Händen von Leipzigs Gewandhausorganist Michael Schönheit. Präsentiert wird „die Schöpfung“ von dem Meister des feinsinnigen Humors Herbert Feuerstein, der „Die Vorstellung des Chaos“ übernimmt.

Mit den Mühlhäuser Marienkonzerten will der Freundeskreis Sauerorgel St. Marien die Wertschätzung und den Bekanntheitsgrad der Sauerorgel in St. Marien steigern und zudem Geld für die notwendige Sanierung des Instruments einspielen. Michael Schönheit, der vorsitzende des Freundeskreises, nennt diese Orgel in Mühlhausen „ein absolutes Ausnahmeinstrument in der mitteldeutschen Orgellandschaft“. Karten für das Marienkonzert am 19. September, 20 Uhr, gibt es in den Pressehäusern dieser Zeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.