Die Bergautorin

Posted by on 10. Februar 2009

Aus der Serie „Mein schönes Hobby“ in der „Thüringer Allgemeinen“:

Die einen haben ihre Freude an Münzen, Zinnfiguren oder Etiketten. Andere basteln die kuriosesten Dinge. Menschen aus dem Landkreis und deren Lieblingsbeschäftigungen in ihrer Freizeit sollen in dieser Serie vorgestellt werden. So ist Beate Piehler aus Diedorf eine begeisterte Bergwanderin. über ihre jüngste Tour, die führte nach Nepal, schrieb sie ein Buch.

Von Iris HENNING

Höhenluft kann süchtig machen. Beate Piehler, die Pflegedienstleiterin im Awo-Heim Bad Langensalza, kann ein Lied davon singen. Es ist ein Lied über das Glück, über fremde Länder und Abenteuer, aber Beate Piehlerauch ein Lied über Mühen und Ängste und über die Anstrengung, persönliche Leistungsgrenzen zu überwinden. Mittlerweile hat das Lied viele Strophen. Die jüngste ist so lang, das sie ein ganzes Buch füllt. „Ich wollte nie nach Nepal“ ist der Titel dieses Erstlingswerkes von Beate Piehler. Die in Diedorf lebende 49-Jährige begeisterte Bergwanderin beschreibt darin ihre Trekkingtour zum Basislager am Mount Everest. 322 eng beschrieben Seiten lang ist der Reisebericht geworden. Jeden Tag schildert sie, berichtet über die Reisevorbereitungen, über die Qualen in der weißen Hölle der Berge, über schwindelerregende Glücksmomente.
In einem Buch ihre Erfahrungen und Eindrücke festzuhalten, daran habe sie schon eine ganze Weile gedacht, erzählt die sportliche Frau. Seit Jahren gehört neben einem Fotoapparat auch ein Notizblock zur Grundausrüstung während ihrer Touren. Der kleine Block ist ein unentbehrliches Muss für sie, auch wenn das Packmaß für Bergtouren auf das Minimalistische begrenzt ist. Schließlich muss alles auf dem eigenen Rücken transportiert werden, da geizt man an jedem Gramm überflüssigem Gewicht. Am kleinen Block aber nicht. Er ist das persönliche Beichtbuch für all die erlebten Abenteuer und die damit verbundenen Gedanken und Gefühle, die sich unaufgeschrieben in der Höhenluft in ein Nichts verflüchtigen würden.
Beate Piehler ist eine, die gern schreibt. Gedichte und Kurzgeschichten verfasst sie schon lange in ihrer Freizeit. Von ihr gestaltete Fotobücher über Reisen sind mit würzigen Kommentaren verfeinert. über große Touren in die Höhen berichten die Fotobücher. Seit Familie Piehler vor zwölf Jahren erstmals in der hochalpinen Landschaft unterwegs war, lässt sie die Sehnsucht nach den Bergen, dem Klettern und der Höhenluft nicht mehr los. Die Tour Mount Blanc, die Monterosa-Tour, die Wanderung um den Großglockner, Erlebnisse auf dem Berliner und dem Stubaier Höhenweg, Klettern in den Dolomiten, das Erleben des Rosengartenmassivs, des Großvenedigers, Zuckerhütls, der Zugspitze, des Dachsteins, die Überschreitung des Watzmanns und der Watzfrau
sind für unvergessliche Erlebnisse. Dann kam Nepal, wohin Beate Piehler nie wollte. Es war der Wunsch ihres Mannes Jürgen. Ihm zur Liebe habe sie nach langem Zaudern in diesen Urlaub eingewilligt. Tochter Susanne fuhr ebenfalls mit. Vier Wochen währte die Reise, die ein Abenteuer war, „in das wir ohne große Erwartungen starteten und von dem niemand von uns wusste, wie es enden würde. Ein Urlaub eben, aus dem man mit interessanten Geschichten, Bildern und Eindrücken zurück kommt. Nur anders!“, schreibt Beater Piehler in ihrem Vorwort zum Buch. Das ist vor wenigen Wochen erschienen. „Ich wollte nie nach Nepal“ war das Überraschungsgeschenk von Beate Piehler an ihren Mann und ihre Familie.
Ob weitere Reiseberichte folgen, weiß die Autorin noch nicht. Fest steht dagegen, dass es weitere Bergtouren geben wird. Wohin, das überlasst sie (gern) ihrem Mann Jürgen.

„Ich wollte nie nach Nepal“ ist im Verlag BOD Books on Demand erschienen; ISBN:978-3-83708-102-2. Es kostet 19,99 Euro

Mehr über die Autorin: www.beateundjuergen.de


2 Responses to Die Bergautorin

  1. B. Piehler

    🙂 DANKE 😉

  2. Tochter Susanne

    Toller Artikel, dem gibts nichts hinzuzufügen. Klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.