Angemerkt

Posted by on 2. Februar 2009
Juwelen

Die ehemalige freie Reichsstadt Mühlhausen ist seit vergangenem Jahr reicher. Nicht materiell messbar (was auch nicht schlecht wäre), eher ideell. Das Klangvolle in der Stadt hat sich vermehrt.

Die Mühlhäuser Marienkonzerte haben sich im städtischen Kulturkalender ihren Platz erspielt. Kulturhüter Andreas Weber sieht’s mit Freude. Schließlich sind diese Konzerte hochkarätige Klangjuwelen mit dem Potenzial, noch kostbarer zu werden. Nämlich dann, wenn das „Projekt Sauerorgel“, dem die Marienkonzerte gewidmet sind, erfolgreich ist. Kann die große Sauerorgel in St. Marien irgendwann einmal ihr volles Klangbild entfalten, werden noch mehr namhafte Organisten kommen wollen, um ihr ganze Orchesterwerke zu entlocken. Bis es so weit ist, dauert es allerdings noch etwa 500 000 Euro lang. So viel kostet die Restaurierung der Sauerorgel. Ein Freundeskreis hat sich zur Aufgabe gemacht, das Geld zu beschaffen. Zu so viel Mut kann man nur gratulieren. ih

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.