Angemerkt

Posted by on 22. Januar 2009
Mauer

Nach fast zwanzig Jahren Einheit gibt sie immer noch, die Mauer. Nicht greifbar, eher unbegreifbar, aber spürbar.

Zu spüren bekommen hat sie der Mühlhäuser Verein 3K. Der plante für das Einheitsjubiläum ein deutsch-deutsches Schulprojekt. Eine Klasse aus der Partnerstadt Eschwege und eine aus Mühlhausen sollten einbezogen werden. Doch dafür hatten die Hüter der Bundesfördertöpfe überhaupt kein Verständnis. Nur nach dem Motto „Jedes Land für sich“ erfolgt die Verteilung der Finanzen, lasen sie dem Mühlhäuser Verein die Leviten, äh, die Spielregeln vor.
Es ist nur ein Glücksmoment, dass das Projekt nicht abgesagt werden muss. Dank einer großzügig bemessene Spende kann das theaterpädagogische Ost-West-Unternehmen gerettet werden. ih

One Response to Angemerkt

  1. B. Piehler

    Ich finds einfach toll, dass dieses Projekt zustande kommt, weil es unwahrscheinlich wichtig ist, junge Menschen an diesem, für uns so wichtigem Thema, teilhaben zu lassen. Sie kennen diese Geschichten der „DDR“ nur von ihren Eltern, wenn diese darüber reden, (und) es nicht etwa totschweigen.
    Und dass diese Geschichte länderübergreifend war, zeigt das Beispiel des Antrages ganz deutlich: Alles war so länderübergreifend, dass man es jetzt nicht mehr nötig hat, darüber oder dazu gemeinsam zu arbeiten. Scheinbar haben sich alle bis 1989 lang und breit damit beschäftigt, alles so geheim wie möglich zu halten, dass sie jetzt die Nase voll haben und jedes Land nur noch an sich denkt. Jetzt muss man doch nichts mehr füreinander tun, weil …man gehört doch eh zusammen! (mal zum Nachdenken!)

    Hoffentlich lesen oder hören oder sehen wir später etwas von diesem Schulprojekt zum „Einheitsjubiläum“. Ein bezeichnendes Wort zum Thema „Einheit“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.