Das gab’s schon früher

Posted by on 21. Februar 2014
Diesjähriger Faschingsmuffel lädt zu einer musikalisch-literarischen Fragestunde ein

Von Iris Henning

Mühlhausen. Sie sind seit mehr als zehn Jahren die Mühlhäuser Faschingsmuffel, und das mit sich ausprägender Leidenschaft: Dr. Christel Burkhardt und „ihre“ Männer der Gruppe „Swingtime“. Seit dem Jahr 2003 zeigen sie der närrischen Zeit auf literarisch-humorvolle Art die Muffel-Hörner. In diesem Jahr treiben Christel Burkhardt & Co. ihren Faschingsmuffel am Mittwoch, 26. Februar, ab 19.30 Uhr über die Bühne im großen Saal des Puschkinhauses. „Gibt’s denn das…?“ lautet das Motto des Abends.

Viele Kommentare und Zitate zum Thema Fasching und faschingsähnlichen Dingen hat die literaturbegeisterte Akademikerin dazu wieder bei ihren Lieblingsautoren und -lyrikern Joachim Ringelnatz, Kurt Tucholsky, Erich Kästner, Erich Weinert und Christian Morgenstern gefunden.

Faschingsmuffel_1

mmer wieder köstlich ist Faschingsmuffel Dr. Christel Burkhardt. Am 26. Februar tritt der Faschingsmuffel mit musikalischer Begleitung der Gruppe „Swingtime“ im Puschkinhaus auf. Foto: Iris Henning

In „Gibt´s denn das…?“ geht der Faschingsmuffel mit sicherem Instinkt auch aktuellen Fragen in Politik und Gesellschaft nach und beweist wieder einmal mehr, dass diese Fragen bereits Ringelnatz, Tucholsky, Kästner, Erich Weinert, Christian Morgenstern u.a. zu ihrer Zeit stellten.

Die universell-rhetorische Frage „Gibt´s denn das“ wird auch im Zusammenleben in der Familie, in der Liebe und anderswo in Alltagsthemen gestellt. Der Faschingsmuffel macht das gekonnt heiter und ironisch und wird dabei kräftig unterstützt von der Gruppe „Swingtime“ mit Volker Hilbert, Herbert Haberkorn, Bernd Jung und Wolfgang Abe, die zur Beantwortung der zetnralen Frage auch ihr Scherflein beitragen werden.

Willkommen zum Faschingsmuffel-Abend sind nicht nur ausgesprochene Faschingsmuffel, sondern alle, die schon immer an Antworten auf die Frage „Gibt’s denn das?“ suchen. Der Eintritt zum heiter-musikalischen Literaturabend ist frei. Über eine Spende im Anschluss an den Abend freut sich jedoch der Faschingsmuffel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.