Eine gute Geschichte im Bild einfangen

Posted by on 2. Februar 2014

Innerhalb des Projekts Lichtbildzeit werden zwei Foto-Workshops angeboten / Anmeldung bis zum 2. März möglich

Von Iris Henning

Mühlhausen. Im Urlaub, auf Familienfeiern oder Partys werden oft jede Menge Bilder wahllos geschossen. Das eine oder andere Bild genügt vielleicht noch dem schnellen Versenden via Smartphone. Werden dann die kompletten Ergebnisse im Familien- oder Freundeskreis präsentiert, ist Ermüdung vorprogrammiert.

In zwei parallelen Workshops am Samstag, 15. März von 9 bis 13 Uhr, wollen die Fotografen Ralf Weise und Andreas Bank ihre Erfahrungen und Wissen vermitteln, wie private Fotos auch für potenzielle Betrachter interessant sein können.

Workshop  mit Andreas Bank

Wie gelingt das gute Foto? Workshopleiter Andreas Bank (l.) vermittelt seine Erfahrungen. Weiterer Workshopleiter ist Ralf Weise. Foto: Iris Henning

Die Workshopleiter beantworten solche Fragen wie: Welche technischen Möglichkeiten bietet meine Kamera? Was macht ein Foto interessant? Muss wirklich alles mit aufs Bild? Welche Geschichte soll das Bild erzählen? Wie kommt die Oma gut aufs Bild? Warum drängt sich eigentlich der Heizkörper auf dem Foto der Geburtstagsfeier so in den Vordergrund?

Nach einer kurzen Theorie werden den Teilnehmern zwei unterschiedliche Praxisübungen angeboten.

Im Workshop I geht es mit Ralf Weise auf „Stadtspaziergang“. Vergleichbar mit einem Urlaub oder Wochenendausflug wird Ausschau nach interessanten, bewegten und unbewegten Motiven gehalten. Es geht darum, eine Vielzahl von Motiven einzufangen, um anschließend gemeinsam eine Auswahl zu treffen, die jeden Betrachter fesseln können.

Der Workshop II, geleitet von Andreas Bank, befasst sich mit dem Thema Familienfeiern. Bei einer nachgestellten Party wird auf auf lohnenswerte Motive geschaut. Die Workshopteilnehmer haben dabei die Möglichkeit, die Party-Statisten von allen Seiten zu fotografieren und sie nach ihren Wünschen in Position zu bringen.

Nach einer Mittagspause werden die Ergebnisse beider Workshops gemeinsam besprochen und lohnenswerte Fotos für eine mögliche Präsentation ausgewählt.

Zu beiden Workshops können alle Arten von Fotoapparaten mitgebracht werden. Optimal wären natürlich Kameras, die den Bereich von Weitwinkel- bis Teleaufnahmen abdecken aber auch Smartphones mit gut funktionierender Kamera sind möglich. Grundwissen ist nicht erforderlich. Die Workshops finden innerhalb des Mühlhäuser Festivals „Lichtbildzeit“ in der 3K-Theaterwerkstatt Kilianikirche, Unter der Linde 7, statt. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal acht Personen pro Workshop begrenzt. Anmeldungen werden bis zum 2. März unter der E-Mail-Adresse kontakt@lichtbildzeit.de sowie telefonisch unter (036026) 97530 entgegengenommen.

Weitere Informationen im Internet: www.lichtbildzeit.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.