Faszination Hainichland

Posted by on 2. Februar 2014
12. Februar 2014
19:30bis21:30

Mittwoch, 12. Februar: Multimedia-Reportage im Puschkinhaus mit kulinarischem Genuss

 

Einfach wandern und dabei Faszinierendes entdecken: Auf dem Hainichlandweg ist das möglich.

Neun Tage waren die im Hainichland lebende Journalistin Iris Henning und ihr Mann Peter als Rucksack-Wanderer auf dem Hainichlandweg unterwegs, auf der Suche nach Abstand vom gewöhnlichen Alltag und nach Entdeckungen links und rechts des Wegesrandes. Sie wanderten mitunter über Stunden über Stock und Stein, durch den Wald und über Wiesen, ohne einer einzigen Menschenseele zu begegnen. Sie durchquerten kleine und ganz kleine Dörfer, in denen es genauso einsam war und in denen die Uhren gemächlicher ticken. Sie hatten ihre Freude an einer reich ausgestatteten Pflanzenwelt und sie spähten nach wilden Tieren, die sich allerdings meist versteckt hielten. Die Wanderer entdeckten auf ihrer Tour sagenumwobenen Kleinode und mittelalterliche Zeitzeugen, Kunstvolles am Wegesrand und Denkmale, die die Natur geschaffen hat.

Mammutbäume a (4)Ihre ganz persönlichen Hainichlandweg-Erlebnisse hielt Iris Henning sowohl in einer emotionalen Multimedia-Reportage als auch in Wort und Bild zwischen zwei Buchdeckeln fest. Das Buch trägt den Titel „HAINICHLANDWEG – Über Stock und Stein, durch Wald und Flusslandschaft, durch urige Dörfer und sagenumwobene Orte“ und ist erst vor wenigen Wochen im Verlag Hainichland erschienen.

Am Mittwoch, 12. Februar, um 19.30 Uhr, sind Peter und Iris Henning mit ihrem etwa einstündigem Multimedia-Vortrag und dem noch fast druckfrischem Buch zu Gast im Puschkinhaus in Mühlhausen. Geschmackvoll begleitet wird der Abend durch regionale Produkte, die durchaus in jeden Rucksack passen und eine Hainich-Wanderung köstlich bereichern.

Karten für den erlebnisreichen Hainichland-Abend (fünf Euro; ermäßigt vier Euro) können bereits im Restaurant Puschkinhaus reserviert werden unter (03601) 4020.

Zu dem Abend laden der Kulturbund Mühlhausen und das Priorat für Kultur und Soziales herzlich ein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.