Die Beförderung des Mensch-Seins

Posted by on 27. Mai 2013

Der Mühlhäuser Autor Frank Nöthlich hat bereits fünf philosophische Bücher verfasst

Von Iris Henning

Mühlhausen. Mensch-Sein – was bedeutet das? Mit dieser grundlegenden philosophischen Frage beschäftigt sich seit Jahrzehnten der Mühlhäuser Frank Nöthlich. „Briefe zur Beförderung des Mensch-Seins“ sendet er in steter Regelmäßigkeit über sein E-Mail-Netzwerk an Freunde und Bekannte. Frank Nöthlich ist ein emsig Schreibender. Es können schon mal mehrere Briefe pro Woche sein, die er verschickt und von den Adressaten auch gern angenommen und gelesen werden.

Seine „Briefe zur Beförderung des Mensch-Seins“ hat Nöthlich bereits in einem Buch veröffentlicht.. Es ist eins von insgesamt fünf Büchern, die der Mühlhäuser verfasst hat und vom Karin-Fischer-Verlag herausgegeben wurden. Weitere weltanschauliche Publikationen sind zu erwarten.

Frank Nöthlich (5)Frank Nöthlich, geboren 1951 in Neustadt/Orla, hat an der Pädagogischen Hochschule in Mühlhausen Biologie, Chemie, Pädagogik, Psychologie und Philosophie studiert. Nach dem Studium war er an verschiedenen Bildungseinrichtungen als Lehrer tätig. Von 1985 bis 1990 arbeitete er als Sekretär der „URANIA-Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse.“ Als stetig Suchender fand er 1991 in der Weltbruderkette der Freimaurer einen Hort des „gemeinsamen Suchens nach Menschenliebe und brüderlicher Harmonie“, beschreibt der Autor.

Die politische Umbruchzeit gab wohl den Impuls zum Schreiben. „Seit 1989 habe ich mich bewusst als Autor auf die Suche nach dem Sinn unseres menschlichen Daseins begeben und meine Gedanken und Erkenntnisse in den Büchern ‚Die Welt in uns – Das wirkliche Utopia‘, ‚Die Welt mit uns – Das manifestierte Mensch-Sein‘, ‚Die Welt durch uns – Am Ende bleiben Suchen Sieg und Irr’n‘, ‚Die Welt in der wir leben: Das Morgen schon im Heute‘ und ‚Briefe zur Beförderung des Mensch-Seins‘ zusammengefasst“ so Nöthlich..

In seinen Büchern sucht der Mühlhäuser Wissenschaftler Antworten auf Fragen, „die uns durch unser menschliches Dasein gestellt werden“. Er will die Leser aufregen und anregen, um einerseits Zustimmung und andererseits auch kritische Distanz zu seinen Thesen und Gedanken zu bekommen. Sein Anliegen sei es ebenso, „die Schönheit des Mensch-Seins darzustellen, als auch auf die Probleme unseres Daseins und unserer Wirklichkeit aufmerksam zu machen“.

Mit seinen philosophischen Büchern und Briefen wünscht sich der Autor, einen internationalen Dialog zu beginnen – für ein „ wohlwollendes Füreinander und

ertragreiches Gegeneinander“, wie er sagt . Zudem bietet er populärwissenschaftliche Vorträge über aktuelle Problematiken an, um mit seiner humanistischen Grundeinstellung zum Mensch-Sein auf Lösungsmöglichkeiten hinzuweisen, „soweit meine Lebenserfahrung dazu ausreicht“.

Info: Seine Bücher stellt der Mühlhäuser Autor Frank Nöthlich auf seiner Internetseite www.briefe-zum-mensch-sein.de vor.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.