Kerzen aus eigener Manufaktur

Posted by on 2. März 2013

Produkte der Kreativ-Gruppe der Mühlhäuser Werkstätten bereichern den Wiesenmarkt

 

Von Iris Henning

 

Mühlhausen. Osterkerzen aus eigener Werkstatt werden erstmals zum Angebot auf dem Wiesenmarkt der Mühlhäuser Werkstätten am Samstag, 9. März, gehören. Die vielfältigen Deko-Kerzen sind handgearbeitete Produkte aus der neu gebildeten Kreativ-Gruppe der Dietrich-Bonhoeffer-Werkstatt. Sabine Wiegand mag besonders die Kerzen, die wie ein Osterei geformt sind. „Die sind schön“, schwärmt die 39-jährige Werkstatt-Beschäftigte, die binnen kurzem in der Kreativ-Gruppe zum Profi im Kerzengießen geworden ist. Akribisch bereitet sie die Gießformen dafür vor, erklärt, wie wichtig jeder einzelne Arbeitsschritt ist, bis so eine kleine oder große Kerze fertig ist.

Sabine Wiegand ist eine der insgesamt fünf Beschäftigten, die sich in der Kreativ-Werkstatt wohl fühlen. „Die Arbeit macht Freude“, pflichten auch Frank Braun (40) und Annekathrin Lange (24) bei. Auch sie sind mittlerweile Experten

Frank Braun, Annekathrin Lange, Sabine Wiegand (v.l.)  (15)

Sie sind die Profis in der Kerzen-Manufaktur: Frank Braun, Annekathrin Lange und Sabine Wiegand (v.l.). Foto: Iris Henning

in der kleinen Kerzen-Manufaktur, die unter der Team-Leitung von Andrea Schäfer steht. „Die Gruppe bietet eine weitere Möglichkeit, unseren Beschäftigten differenzierte Arbeits-Angebote zu machen“, erklärt Werkstattleiter Bernd Montag. Diese Angebote gehören ins Konzept der Werkstätten, das sich an „der ganzheitlichen, bedarfsgerechten, individuellen und passgenauen Förderung orientiert“, zitiert Montag. Ziel sei es, den Beschäftigten ein höchstmögliches Maß an Selbstständigkeit zu ermöglichen.

Die Tätigkeit in der Kreativ-Gruppe ist eine solche anspruchsvolle Aufgabe an die Werkstatt-Mitarbeiter. Das bestätigt nicht nur Sabine Wiegand, sondern ebenso Frank Braun auf Anhieb. Keine Kerze verlässt seinen Arbeitsplatz, bis diese nicht genau den Anforderungen entspricht. Genaustens prüft Frank Braun jede einzelne auf Standfestigkeit. Handwerkliche Fähigkeiten sind dabei gefordert.

Noch viele Kerzen werden bis zum Wiesenmarkt produziert werden: Welche, die wie Ostereier aussehen, welche die in Eierschalen oder in Keramikgefäße gegossen werden, auffällige Doppelkerzen oder bescheidene kleine Lichter und Kerzen, die von den jüngsten Besuchern des Wiesenmarktes dann selbst gefärbt werden können. „Die Auswahl wird groß“, verspricht Annekathrin Lange.

Nicht nur Kerzen sollen in der Kreativ-Gruppe hergestellt werden. Im Arbeitsplan stehen vielfältige Dekorations-Artikel, vorwiegend aus Filz und Naturprodukten. Die sollen Wohnstube, Küche oder Arbeitszimmer sowie Gastronomieräume und Schaufenster schöner werden lassen. „Wir haben eine Menge Ideen und sind gut vorbereitet“, macht Teamleiterin Andreas Schäfer neugierig auf Künftiges aus der Kreativ-Gruppe. Angeboten werden die Kerzen und Dekorationsartikel nicht nur auf den traditionellen Märkten der Werkstätten, sondern ebenso im Werkstatt-Laden „Lädchen am Laubengang“ am Mühlhäuser unteren Steinweg.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.