Der Traum vom karibischen Paradies

Posted by on 24. Februar 2013

Der Mühlhäuser Frank M. Contreras stellte im TA-Cafè sein Debüt-Buch vor

 

Mühlhausen. Er hat die Nase voll von Deutschland und sucht das Paradies. Das glaubt er in der karibischen Welt in Kuba zu finden. Dort will der über 40-Jährige, der in Deutschland für sich noch keine berufliche Perspektive gefunden hat, sein Leben zum Fest gestalten. Seine Erlebnisse hat Frank M. Contreras alias Frank Müller aus Mühlhausen, der jetzt von einer weiteren Kuba-Reise zurück ist, jetzt in einem Buch aufgeschrieben: „Dem Paradies hautnah“. Das stellte er am Mittwochabend innerhalb der Reihe „TA-Cafè“ in der Mühlhäuser Stadtbibliothek Jakobikirche vor.

Gut 500 Seiten dick ist sein ähnlich wie ein Tagebuch gestaltetes Debüt-Werk, aus dem er seinem Publikum Passagen vorlas und Einblick in seinen Traum gab, der allerdings wie eine Seifenblase zerplatzte. Frank Müller versucht, sein

130220 Frank Müller (14)

Frank M. Contreras stellte im TA-Cafè sein Buch „Dem Paradies hautnah“ vor. Foto: Iris HenningSchicksal mit Humor und Selbstironie zu sehen und zu beschreiben und gibt in seinem Erstlingswerk Einblicke ins kubanische Leben, die man als gewöhnlicher Tourist sonst wohl nicht bekommt.

Ob und wo Frank M. Contreras sein Paradies je finden wird – darüber ist er sich selbst noch nicht gewiss. Fest steht für ihn aber, dass seine bisherigen Kuba-Erlebnisse nicht die letzten sein werden – auch, wenn ihn seine auserwählte Herzdame im Stich gelassen hat. Schließlich gibt es noch mehr karibische Traumfrauen und eine muss sich ja auch für oder von ihm finden lassen. Vielleicht gibt es dann auch eine Fortsetzung seiner Kuba-Erlebnisse für alle diejenigen, die derartige naiv-karibische Träume mögen. ih

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.