Kunstwestthüringer mit neuer Außengalerie

Posted by on 14. Februar 2013

Ralf Klement gibt mit großformatigen Bildern Einstand im Mühlhäuser Eggebrecht-Haus

 

Von Iris Henning

Mühlhausen. Die Künstlervereinigung Kunstwestthüringer hat eine neue Außengalerie: im Bürohaus des Baufinanzierungszentrums Eggebrecht GmbH am Untermarkt 31. Ihren Einstand gibt die Galerie derzeit mit Bildern des Hüpstedter Künstlers Ralf Klement. Großformatige Arbeiten brachte der Hüpstedter mit. „Sieht super aus“, freut sich Geschäftsführer Matthias Eggebrecht über die neue Gestaltung in seinem Haus. Kunstinteressierte Geschäftsfreunde will er nun gezielt ansprechen, die Bilder anzuschauen. Eggebrecht könnte sich auch gut vorstellen, mit Kunstinteressierten Atelierbesuche zu vereinbaren. „Immer mit dem Ziel, Bilder zu verkaufen, denn nur vom Lob allein kann sich kein Künstler ein Butterbrot kaufen“, sagt der Mühlhäuser Geschäftsmann.

Sein Bürohaus stellt er den Kunstwestthüringern gern für kleine Ausstellungen zur Verfügung. Zum einen gefällt ihm selbst zeitgenössische Kunst. Zum anderen: „Kunstwerke gegen alle möglichen Gefahren zu versichern, gehört zu meinem Geschäft. Warum soll ich da nicht auch meinen Kunden und Besuchern Kunst zeigen“, zeigt sich Eggebrecht aufgeschlossen. Als er vor einiger Zeit vom Kunstwestthüringer nach Ausstellungsmöglichkeiten angesprochen wurde, habe er nicht lange überlegen müssen

Ralf klement und Matthias Eggebrecht (9)

Ralf Klement (links) stellt derzeit am Untermarkt 31, im Mühlhäuser Bürohaus von Matthias Eggebrecht, aus. Foto: Iris Henning

In hiesiger Region hat Matthias Eggebrecht allerdings noch keine Versicherungsverträge über Kunstwerke abgeschlossen. „Hier scheint einfach noch kein Klientel für Kunst zu sein“, blickt er auf Mühlhausen und Umgebung. Gutachter seien aber in seinem Auftrag in den alten Bundesländern tätig.

Die Freude über die weitere Außenstelle in Mühlhausen ist bei den Kunstwestthüringern groß. Seit ihre Hauptgalerie vor nun zwei Jahren nach Bad Langensalza umziehen musste, seien sie froh, solche kleinen Kunstnischen in Mühlhausen zu finden, deren Besitzer auch bereit ist, durch einen Mietpreis die Kunstwestthüringer zu fördern, erklärte Ralf Klement. Er machte sich in den letzten Jahren nicht nur durch seine Bilder einen Namen in ganz Deutschland, sondern vor allem durch seine außergewöhnlichen Skulpturen. Insbesondere von der Form der Karotte lässt er sich immer wieder inspirieren. Seine Karotten und Möhren und alles andere hölzerne Gemüse sind allerdings im Vergleich zu den natürlichen Vorbildern riesig. Klement wird von namhaften Kunstgalerien inzwischen auch als der „Gärtner mit der Motorsäge“ vorgestellt. Kataloge über die Bildhauerarbeiten ergänzen die kleine Ausstellung im Eggebrecht-Haus. Zu sehen sind die Klement-Bilder dort während der Büro-Öffnungszeiten bis etwa Mitte des Jahres. Zwei Ausstellungen pro Jahr soll es in der neuen Außengalerie geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.