Augenglück im Schloss

Posted by on 28. September 2012

„Es fügt sich“: Die Künstlerin Ilse Rex-Lenius gibt Gefühlen traumhaft anmutende Bildgestalt.

Anlässlich ihres 70. Geburtstages stellt die Friedrichsröderin im Schloss Dryburg aus

 

Von Iris Henning

Bad Langensalza. Können Bilder tanzen? Die von Ilse Rex-Lenius schon. Mit schlanken, eleganten Strichen gemalt, mit Farben zum Leben erweckt, stecken die Bilder voller Rhythmus. Ein Rhythmus, der an Tango erinnert, diesen emotionsgeladenen südamerikanischen Tanz, der die ganze Gefühlswelt eines menschlichen Lebens widerspiegelt.

Bilder der in Friedrichsrode lebenden Künstlerin sind seit Donnerstag in der Galerie des Vereins Kunstwestthüringer, im Schloss Dryburg, ausgestellt. Sie fanden bereits während der Vernissage große Anerkennung. Ein großes Publikum aus dem ganzen Unstrut-Hainich-Kreis gratulierte der sympathischen Künstlerin aus dem Nachbarkreis zu der sehenswerten Ausstellung mit dem Titel „Es fügt sich“ – und zum 70. Geburtstag, den sie vor kurzem feierte.

Die gelebten Jahrzehnte sieht man der lebensfrohen Künstlerin nicht an. Ihrer überaus kreativen und spritzigen Bildersprache, die den Betrachter mitten ins Herz treffen kann, noch viel weniger. Dabei versteht Ilse Rex-Lenius nicht nur mit Pinsel und Farben Gefühlen Ausdruck zu geben und ein Augenglück zu schaffen. Sie ist auch eine Meisterin der Worte. Über zwei Jahrzehnten hin entstanden einzigartige Tagebücher, die sowohl mit Bildern als auch mit ihren wunderbar lyrischen Gedankensplitter geschmückt sind.

So gibt die Friedrichsröderin mit Bildern und Worten Einblicke in ihre ganz persönliche facettenreiche Welt der tiefen Gefühle, der Warmherzigkeit, der Sehnsucht, des Suchens, des Schönträumen. Sie lässt teilhaben an der Zwiesprache, die sie mit sich und der Welt führt, wenn sie malt oder schreibt. „Das Malen ist Leben für mich. Das Leben bedeutet, zu malen“, sagte Ilse Rex-Lenius. So wundert es nicht, dass sie immer ein angefangenes Bild bei sich zu Hause stehen hat. Sie kann gar nicht anders.

Wenn die Künstlerin auch nicht Picasso ist und ganz bestimmt auch nicht sein will, hat sie doch eine große Gemeinsamkeit mit dieser Weltberühmtheit. Picasso meinte einmal „Es gibt keinen anderen Weg für mich, als zu malen“. „So ist auch Ilse Rex-Lenius“, hieß es von Judith Unfug-Leinhos und Juliane Döbel. Die Vorsitzende des Kunstvereins und ihre Stellvertreterin hielten die Laudatio zur Vernissage – emotional, persönlich, freundschaftlich. Für ihre Künstlerfreundin aus Friedrichsrode, die alle nur „die Ilse“ nennen.

Die Ausstellung „Es fügt sich“ in der Galerie im Schloss Dryburg ist bis zum 11. November zu sehen. Öffnungszeiten: donnerstags, freitags und samstags jeweils von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

DIASCHAU

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.