Keine Angst vor großen Tieren

Posted by on 20. Juli 2012

Mulitmedialer Lichtbildvortrag zeigt Mangroven, Reiher und Alligatoren

 

Mühlhausen. Florida, etwa 8000 Kilometer Luftlinie entfernt von Deutschland, ist für sonnenhungrige Mitteleuropäer ein beliebter Winterzuchtfluchtort. „Snowbirds“ nennen die Einheimischen die europäischen Winterflüchtlinge. Der Sonnenschein-Staat ist ebenso ein Paradies für Naturliebhaber, zumal die Tiere dort wenig Scheu vor den Menschen zeigen. Greifbar nah kommt man ihnen. Eine Armlänge entfernt steht man plötzlich der schwergewichtigen Manati-Seekuh gegenüber.

Doch die pummeligen Wasserkühe sind friedlich. Menschen mögen sie nicht. Sie ernähren sich von Pflanzen. Anders ist

Die kleinen Alligatoren sind ja noch ganz niedlich. Sie und ihre ausgewachsenen Eltern sind am 15. Setpember in der 3K-SPielstätte Kilianikriche zu sehen – auf der Leinwand. Foto: Ralf Weise

da schon die Begegnung mit den Alligatoren. Diese Fleischfresser können nicht nur größer als drei bis vier Meter werden. Sie haben auch ein gigantisches und mit Zähnen schwer bewaffnetes Maul. Und sie stehen plötzlich nur ein Maul weit entfernt von dem, was sie fressen könnten.

Keine Angst vor diesen großen Tieren hat der in Eigenrieden lebende Biologe und Tierfotograf Dr. Ralf Weise. Dreimal schon zog er mit den Snowbirds für jeweils kurze Zeit nach Florida. Nicht als Winterflüchtling, sondern, um die Exotik, die der südlichste US-Bundesstaat zu bieten hat, mit seiner Kamera einzufangen.

Aus der Menge seiner Bilder wählte er die beeindruckendsten für eine multimediale Bilderpräsentation „Florida – Mangroven, Reiher, Alligatoren“ heraus. Diese etwa einstündige populärwissenschaftliche Reisereportage wird am Samstag, 15. September, 20 Uhr, erstmals in der 3K-Spielstätte Kilianikirche, innerhalb der Reihe „Lichtbildzeit“ gezeigt. Karten für die Vorstellung können reserviert werden in der Spielstätte, Tel. (03601) 440937.

Iris Henning

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.