Die Mühlhäuser Museen laden ein zum 21. Handwerkermarkt

Posted by on 12. Juli 2012
Früh übt sich, was ein Meister werden will

 

Das wissen nicht nur Friedrich Schiller und sein Wilhelm Tell, sondern auch die Steinmetze und Schmiede, die Töpfer und Korbmacher, die Seiler, Spinnerinnen und Buchbinder, die auf dem 21. Mühlhäuser Handwerkermarkt am 26. August Einblick in die Arbeitsweisen ihrer jahrhundertealten Handwerkskunst geben werden. Eröffnet wird das Marktspektakel um 13 Uhr gleich im Anschluss an den von Glockengeläut begleiteten traditionellen Festumzug. Wegen der noch bis 2013 andauernden Sanierungsarbeiten des Museums am Lindenbühl findet der Markt ausschließlich auf dem Kristanplatz statt. An der Drehorgel steht auch in diesem Jahr wieder Harko Krieg aus Niederdorla. Daneben spielen die Dixie Syncopaters aus Arnstadt – ganz ohne Strom – Dixieland, Swing und Blues. Wem der Sinn nach Kulinarischem steht: gesprizten hessischen Apfelwein gibt es beim Freundeskreis der Mühlhäuser Museen, der erstmals mit einem eigenen Stand auf dem Handwerkermarkt vertreten sein wird.

Über ein auf dem Handwerkermarkt nicht vertretenes Metier – die Münzprägung – informiert die noch bis zum 30. September laufende aktuelle Ausstellung der Mühlhäuser Museen „Der geprägte Reformator – Thomas Müntzer auf Münzen und Medaillen“ in der Kornmarktkirche. Auch sie ist am Kirmessonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Neben den Entwürfen einer Mühlhäuser Notgeldserie aus den 1920er Jahren mit Szenen aus dem Bauernkrieg ist ein vergoldeter DDR-5-Mark-Schein mit dem Konterfei des Reformators eine der Kuriositäten der Ausstellung.

All diejenigen, die den Kirmestrubel einmal von oben erleben möchten, können vom Rabenturm aus mit einem Blick über die 135. Stadtkirmes innehalten oder den Blick noch weiter schweifen lassen: „Lena – Impressionen aus Sibirien“, lautet der Titel der von den Mühlhäuser Museen in der Wehranlage präsentierten Fotoausstellung über den sibirischen Strom, deren endlose Kilometer die Journalistin Iris Henning mit ihrem Mann und zwei Freunden letzten Sommer in ihren Faltbooten bereisten.

Auch die Marienkirche, deren umfangreiche Restaurierung in diesem Jahr endgültig abgeschlossen werden konnte, ist am Kirmessonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

 

 

Susann Wendt,

Mühlhäuser Museen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.