Internationales in der Schloss-Galerie

Posted by on 21. Juni 2012

Dem fast mittellosen Verein Kunstwestthüringer gelingt es, Weltkunst in die Provinz zu holen.

Die Ausstellung „Letter of Pleasure“ zeigt Werke von elf Künstlern aus acht Ländern

 

Von Iris Henning

Bad Langensalza. Wenn preisgekrönte Künstler aus der ganzen Welt in ein provinziales Städtchen kommen, gehört das wohl zu den Außergewöhnlichkeiten in dessen Alltag. Gegenwärtig präsentiert der Verein Kunstwestthüringer in seiner Galerie im Schloss Dryburg in der aktuellen Ausstellung „Letter of Pleasure“ Kunst aus acht Ländern. Elf Künstler und Künstlerinnen sind mit Werken vertreten: Wolfgang Brenner, Ulrich Langenbach und Karola Teschler sind die Deutschen in der Runde, Sarantis Gagas lebt und arbeitet in Griechenland, Dusan Todorovic in Serbien. Ola Hejazi lebt und arbeitet in Saudi-Arabien, Ahmed Sakr in Ägypten, Chen Li aus China in Italien, die Koreaner Insook Ju und Sukyun Yang leben und arbeiten in Düsseldorf, der im Italienischen wurzelnde Amerikaner Ralf Brancaccio in Paris. Sie alle sind Träger zahlreicher Kunstpreise, Stipendiaten hochdotierter Programme, Dozenten an Kunstakademien und Universitäten oder Vorsitzende von Künstlervereinigungen, die teils weltweit agieren.

Doch wie schafft es ein beinahe mittelloser Verein, wie der Kunstwestthüringer ist, solch Hochkarätiges, das im

Tina Schneider und Sebastian Lux mit Söhnchen Emil Amon bewundern das Bild der Koreaner Insook Ju und Sukyun Yang. Foto: Iris Henning

Allgemeinen nur in namhaften Galerien großer Städte zu sehen ist, in einen Ort zu holen, der keine 14000 Einwohner zählt und in der internationalen Kunstszene so gut wie gar nicht bekannt ist?

Die Antwort liegt an der beständigen Unrast, die eine ausgeprägte Charaktereigenschaft des Kurators dieser Ausstellung, Ralf Klement, ist. Mit seiner Kunst sowohl als Bildhauer als auch als Maler ist er ein Weltreisender, einer, der internationale Kontakte knüpft.„Ich habe die Künstler für die Ausstellung in unserer Galerie aus meinem Bekanntenkreis ausgewählt. Es sind meine Freunde und sehr gute Bekannte und so war es uns als Verein möglich, die Kosten für Transport und Reisen zu sparen. So versuchen wir, jedes Jahr eine internationale Ausstellung und damit etwas wie internationales Flair in unsere Galerie im Schloss zu holen. Ohne solche Kontakte wäre das unmöglich, weil es unbezahlbar wäre“, erzählt Klement.

Alle ausstellenden Künstler sowie Ralf Klement sind zudem Mitglieder in der internationalen Kunstorganisation „European Artists“. Der ist wiederum weltweit mit anderen Künstlerorganisationen verknüpft.

Die Ausstellung „Letter of Pleasure“ breitet „ein buntes Bild von Leben vor unseren Augen aus, eine facettenreiche Dokumentation dessen, was uns im Miteinander begegnet. Hier erzählen Künstler und Künstlerinnen aus ihrer Welt und schreiben für uns ihr Letters of Pleasure“, sagte Dr. Alexandra Sucrow, die Vorsitzende des Kunstvereins Paderborn, in ihrer Laudatio über die Ausstellung in Bad Langensalza.

„Letter of Pleasure“ ist noch bis zum 28. Juli im Schloss Dryburg zu sehen. Öffnungszeiten sind Donnerstag, Freitag und Samstag jeweils von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.