Das Märchen von der wahren Schönheit

Posted by on 9. Juni 2012

Drei junge Leute zeigen in einer Fotoausstellung Frauen und Männer, die nicht der Norm entsprechen.

Mit der Projektidee gewannen sie im Wettbewerb der Sparkassen-Kulturstiftung „Tatort Kultur“

 

Von Iris Henning

Mühlhausen. Sie haben alle ihre Problemzonen, sind zu groß oder zu klein, zu dick oder zu dünn – aber sie sind schön. Allerdings anders schön, als das gesellschaftliche Klischee vorgibt. Eine Fotoausstellung will die wahre Schönheit von Männern und Frauen aus hiesiger Region zeigen, die nicht in das enge Raster der gesellschaftlichen Norm passen. Eröffnet wird die Ausstellung „Das Märchen von der wahren Schönheit“ am kommenden Freitag, 15. Juni, um 17 Uhr, in der 3K-Spielstätte Kilianikirche,

Diese Ausstellung ist ein Projekt der FSJ-lerinnen Marie-Luisa Freiin Marschall aus Altengottern und Kristina Mahler aus

Benjamin Mähler, Marie-Luisa Freiin Marschall und Kristina Mahler sind die Initiatoren des Fotoprojekts, mit dem sie im Wettbewerb „Tatort Kultur“ einen Preis abräumten. Foto: Iris Henning

Gössitz (Saale-Orla-Kreis) sowie des Bundesfreiwilligendienstlers Benjamin Mähler aus Radebeul. In Fotos werden Frauen und Männer in selbst entworfenen Kostümen und vor Kulissen in märchenhafte und unwirklich anmutende Szenen gesetzt.

Mit ihrem Foto-Projekt bewarb sich das Trio am Wettbewerb für innovative Projektideen unter dem Namen „Tatort Kultur“. Den hatte zum zweiten Mal die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gemeinsam mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung ausgelobt. Alle Freiwilligen im FSJ Kultur und im Bundesfreiwilligendienst Kultur des Jahrgangs 2011/2012 waren aufgerufen, sich daran zu beteiligen. Zehn Preise wurden für die besten Projektideen zur Verfügung gestellt, jeder war mit 500 Euro dotiert. Einen dieser Preise räumte die Mühlhäuser Gruppe ab – und hatte damit das notwendige Geld, ihr außergewöhnliches Schönheits-Projekt finanzieren zu können.

Nun sind Marie-Luisa, Kristina und Benjamin gespannt auf die Reaktion des Publikums auf ihre Ausstellung, die ab 15. Juni zum Besuch in die Kilianikirche einlädt. Der Eintritt ist frei.

Noch bis zum 31. August dieses Jahres werden die drei jungen Leute aktiv die Kulturarbeit in der Theaterwerkstatt mitgestalten. Dann endet ihr freiwilliges Jahr in der Kultur. Sie sind drei von insgesamt 107 jungen Leuten aus ganz Deutschland, die ein freiwilliges Jahr in der Kultur in Thüringen leisten und diese Möglichkeit zugleich für ihre Berufsorientierung nutzen.

Übrigens: Marie-Luisa Freiin Marschall wird im Anschluss an die Ausstellungseröffnung auch noch als Spielerin auf der 3K-Bühne zu erleben sein. Um 20 Uhr beginnt die Aufführung der Komödie „Boeing Boeing“, in der die junge Dame eine attraktive Stewardess gibt. Das Stück steht zum letzten Mal auf dem Spielplan der Theaterwerkstatt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.