Eine Oase voller Klänge und Geschichte

Posted by on 18. Mai 2012

Das Schulzentrum „Janusz Korczak“ in Höngeda stellt am Sonntag seinen neuen Schul-Bibel-Klang-Kunst-Garten vor.

Der schön angelegte, sinnliche Erlebnisgarten soll ein Ort der Begegnung werden.

 

Von Iris Henning

Höngeda. Obstbäume und Feldfrüchte, Wilde Kräuter und Gewürze, Waldbäume und Wüstenpflanzen: Ein Neuling will sich am kommenden Sonntag, während des Tages der offenen Gärten in Mühlhausen und Umgebung, vorstellen: Der gerade fertig gewordene Schul-Bibel-Klang-Kunst-Garten im Schulzentrum „Janusz Korczak“ in Höngeda. Auf einem phantasie- und kunstvoll angelegten Gelände führt dort ein Erlebnispfad durch die angedeutete Wüste, zum Turm zu Babel, durch die Schöpfungsgeschichte und das Paradies. Es geht vorbei an der Arche Noah und am Palast des Salomon. Instrumente wie eine Windharfe, eine Wasserspringschale, ein Klangstein und ein Hängexylophon machen den Pfad zum außergewöhnlichen Hörerlebnis.

An der Gestaltung des Gartens waren neben Experten auch Schüler der Jugendkunstschule Mühlhausen gemeinsam mit

Auf Besuch in ihrem Garten der besonderen Art freuen sich die Schüler des Schulzentrum „Janusz Korczak“ in Höngeda. Der Schul-Bibel-Klang-Kunst-Garten soll Stätte der Begegnung werden.

Schülern des Schulzentrums beteiligt. Während ihres Integrationsprojekts gaben sie bunten Tierskulpturen Gestalt, die künftig im Garten leben werden.

„Unser neuer Garten soll ein Lehrgarten sowie ein Platz der Ruhe für unsere Kinder sein, zum anderen aber auch ein Begegnungsort werden“, erklärt Elisabeth Kunz, die Leiterin des Schulzentrums, in dem Kinder mit und ohne Behinderung im integrativen Unterricht gemeinsam lernen. Im Unterricht soll der Garten den Biologie, Heimat- und Sachkunde, Geographie-, Geschichte- und Religionsunterricht bereichern. „Zudem können wir bei den Kindern Interesse für Natur und Pflanzen wecken, ebenso für deren Erhalt und Schutz“, fügt die Schulleiterin hinzu.

„Außerdem liegt mir am Herzen, dass der Garten eine Stätte der Begegnung wird“, wünscht sie sich. Darum freue sie sich schon sehr auf den Tag der offenen Gärten am Sonntag und darauf, dass „hoffentlich ganz viele Besucher den Weg zu uns finden“. Extra für diesen Gartentag wurde das „Theater der 13 Sinne“ aus Wiesbaden engagiert, das die Gartengäste zum experimentellen Ausprobieren und Mitmachen anregt. Eine weitere Künstlerin will vor allem mit den kleinen Besuchern Handharfen bauen. Geöffnet hat dieser Garten der besonderen Art wie alle am Aktionstag beteiligten Gärten von 10 bis 17 Uhr.

Nach dem Tag der offenen Gärten bleibt der Schul-Bibel-Klang-Kunst-Garten für alle Interessierten geöffnet. Besuche sind während der Schulzeiten, montags bis freitags von 8 bis gegen 16 Uhr immer möglich. „Künftig wollen wir auch kleine Führungen anbieten, wenn diese gewünscht werden“, sind nahe Pläne der Schulleiterin.

One Response to Eine Oase voller Klänge und Geschichte

  1. Helga Rederer

    Guten Tag

    Haben sie noch weiter Bilder, eventuell sogar einen Plan des Schul-Bibel-Klang-Kunst-Gartens die Sie mir schicken können?

    Vielen Dank für Ihre Mühe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.