Impressionen aus Sibirien

Posted by on 31. März 2012

Die Sonderausstellung im Frauentor auf der historischen Wehranlage zeigt Fotos von Iris Henning

 

Mühlhausen. Mit zwei Faltbooten haben sich im vergangenen Sommer vier Eigenrieder auf den Weg gemacht, den Hohen Norden Russlands zu erkunden. Oberhalb des Polarkreises setzten sie in die Lena, einem der mächtigsten Flussgiganten der Erde, ein. Ihr Ziel: das Eismeer. Eine der vier Eigenrieder war die Reporterin und Journalistin Iris Henning. Neben Iso-Matte und Schlafsack gehörte auch ihre Kamera mit ins sonst auf das Lebensnotwendige reduzierte Gepäck.

Vier Wochen lang war sie gemeinsam mit ihrem Mann Peter sowie dem Biologen und Naturfotografen Dr. Ralf Weise und

Die neue Ausstellung spiegelt ganz persönliche Eindrücke und Erinnerungen von einer Fluss-Reise im Hohen Norden Russlands wider. Foto: Iris Henning

dessen Frau Kerstin in einer der einsamsten Gegenden der Welt unterwegs. Ihr Weg führte durch Taiga und Tundra, vorbei an hohen Felswänden und riesigen Sandbänken. Nur wenigen Menschenseelen begegneten sie. Doch diese Kennenlern-Momente waren voll herzlichster Gastfreundschaft.

Erinnerungen und Impressionen über diese einzigartige Reise stellt Iris Henning in der Sonderausstellung im Frauentor auf der historischen Wehranlage vor. „Mit ihnen will sie die Betrachter mit auf die Reise nehmen – eine Reise zurück nach Sibirien, auf die Lena und in eine Welt, in der Zeit eine Konstante ist, der der Mensch nur bedingt etwas anhaben kann, in ein Land aus der Wirklichkeit, die doch immer auch ein Traum ist“, schreibt Museumsdirektor Thomas T. Müller über die Foto-Ausstellung. Eröffnet wird sie am Gründonnerstag, 5. April, um 11 Uhr. Interessierte sind herzlich willkommen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.