Verbindende Melodien

Posted by on 19. März 2012

Die Mühlhäuser Werkstätten suchen Mitsänger für ihr neues integratives Chorprojekt.

Im Plan ist bereits eine Benefizveranstaltung zugunsten der Werkstätten

 

Von Iris Henning

Mühlhausen. „Musik hat etwas ungeheuer Verbindendes“, sagt Astrid Faber. Darum wünscht sich die Chefin der Mühlhäuser Werkstätten einen Chor, in dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam singen. Begeistert von dieser Idee sind bereits die Sängerinnen und Sänger des Behindertenchores. Wenn sie sich zu ihren Proben treffen, ist stets Fröhlichkeit angesagt. Das Singen ist ihre Leidenschaft. Gesucht werden nun noch nicht-behinderte Mitsänger, die in diese Fröhlichkeit einstimmen wollen.

„Ich kann mir gut vorstellen, dass von einem integrativen Chor alle Mitglieder etwas haben. Die mitreißende

Der Chor der Mühlhäuser Werkstätten sucht Mitsänger.Herzlich willlkommen ist, wer gern singt und fröhlich ist.

Leidenschaft unserer Chormitglieder kann ansteckend sein. Ich denke, sobald die Musik loslegt, fühlen sich in einem Chor alle gleich“, meint Astrid Faber. Dieses ganz normale Wir-Gefühl zwischen den Menschen ist ihr wichtig. Der Chor soll die Begegnungsstätte dafür sein, wo man sich auch zum Plaudern trifft.

Zwei Chorleiter hat sie für das vorerst einjährige Projekt begeistern können: Anja Schmidt und Clemens Hesse. Beide sind Mitarbeiter in den Werkstätten. Ihr Ziel: Nach diesem Jahr Chorarbeit soll es einen großen öffentlichen Auftritt geben, eine Benefizveranstaltung zugunsten der Mühlhäuser Werkstätten.

Damit der Auftritt ein voller Erfolg wird, werden sich Anja Schmidt und Clemens Hesse mit ihrem Chor voll ins Zeug legen. Ab Mai soll es im „Spektrum“ an der Görmarstraße 65 regelmäßige Proben geben. Die Probenzeiten werden sich dabei nach den Wünschen und Möglichkeiten der künftigen Chormitglieder richten. Schwerpunkt in der Chorarbeit wollen die Chorleiter auf Volkslieder legen. Die haben einen schönen Rhythmus, einprägsame Melodien und Texte, die sich schnell lernen lassen. Und vor allem: Es macht großen Spaß, diese Lieder zu singen.

Die Chorleiter freuen sich bereits auf die künftigen Mitsänger. Und vielleicht singt auch Astrid Faber mit in dem Chor. „Ich singe sehr sehr gern und habe schon große Lust, in dem Chor mitzuarbeiten. Wenn es zeitlich passt, bin ich auf jeden Fall dabei“.

Wer dieses Chorprojekt mit seiner Stimme unterstützen möchte, kann sich bis zum 31. März schriftlich an die Mühlhäuser Werkstätten, Treffurter Weg 14 A in Mühlhausen wenden; per E-Mail an a.faber@muehlhaeuser-werkstaetten.de oder telefonisch unter (03601) 488148 (Frau Schaffel).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.