Sichtweisen auf das Leben

Posted by on 2. März 2012

Die 7. Jugendkunstbiennale des Nordthüringer Städtenetzes fördert künstlerischen Nachwuchs.

Die 100 besten Arbveiten werden im Nordhäuser Kunsthaus Meyenburg ausgestellt

 

Von Iris Henning

Landkreis. „Du und ich – hier und heute und auch morgen!“ ist das Thema der 7. Jugendkunstbiennale des Nordthüringer Städtenetzes SEHN ((Südharz-Eichsfeld-Hainich-Netz). Die alle zwei Jahre stattfindende Biennale ist ein künstlerischer Wettbewerb für Kinder und Jugendliche aus ganz Nordthüringen im Alter von 6 bis 25 Jahren. Sie sind aufgerufen, sich mit Malereien, Zeichnungen, Druckgrafiken, künstlerische Fotografien, Collagen, Skulpturen, kleineren Objekten, Installationen, Textilarbeiten, Graffiti-Entwürfen oder Filmen über das Leben in Nordthüringen heute und in Zukunft auseinanderzusetzen.

Wie wünsche ich mir meine Welt? Kinder und Jugendliche sind aufgerufen, ihre Vorstellungen künstlerisch umzusetzen. Kunsterzieher dürfen dabei gern helfen. Foto: Iris Henning

Gefragt sind die ganz persönlichen Sichtweisen der jungen Akteure auf

die Gegenwart und Zukunft, auf ihr Leben in den Dörfern und Städten, auf ihren Alltag, ihre Wünsche, Sehnsüchte, Hoffnungen und Befürchtungen. Wünschenswert ist, wenn sich die Wettbewerbsteilnehmer in der künstlerischen Umsetzung ausprobieren, Wagnisse eingehen, indem sie gewohnten Wege verlassen und nach neuen Ausdrucksmitteln suchen.

Die hundert originellsten und qualitativ anspruchsvollsten Arbeiten werden ab 20. September in einer großen Ausstellung im Kunsthaus Meyenburg in Nordhausen und in einem Begleitkatalog präsentiert. Außerdem wählt eine Jury, bestehend aus Künstlern, Kunsterziehern, Museumsfachleuten und Vertretern der einzelnen Städte, die Preisträger dieses Wettbewerbes aus, die mit Sach- und Geldpreisen prämiert werden.

Mit je einem Werk oder einer Serie mit maximal fünf Werken können sich die Akteure an dem Wettbewerb beteiligen. Im Unstrut-Hainich-Kreis können die Wettbewerbsbeiträge in der Jugendkunstschule in Mühlhausen, Unter der Linde 7, sowie in Bad Langensalza im Kultur- und Kongresszentrum abgegeben werden. Einendetermine sind vom 3. bis 5. oder vom 10. bis 12. Juli. Dabei sollte das Werk mit Vor- und Zuname des Urhebers, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer, Titel der Arbeit, Technik und Format versehen sein.

Ausführliche Ausschreibungsunterlagen werden an alle Schulen im Landkreis geschickt. Unterstützt wird die 7. Jugendkunstbiennale unter anderem von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.