Das Siebenschwein und anderer Unsinn

Posted by on 19. Februar 2012

Der 10. „Faschingsmuffel“ sorgte mit seinem Programm wieder für pures Vergnügen

 

Mühlhausen. „Ich liebe diese Art von Faschingsveranstaltungen. Das ist Unterhaltung, wie ich sie mag“. Karin Hilbert aus Mühlhausen zählt längst zum Stammpublikum des „Faschingsmuffel“, der seit 2003 alljährlich seinen großen Auftritt im Kulturbund hat. Der „Faschingsmuffel“, das sind Dr. Christel Burkhardt sowie die Musiker der Gruppe „Swingtime“. Mit intellektuell-hintergründigem Unsinn sowie satirischen und humorvollen Texten von Wilhelm Busch, Christian Morgenstern, Kurt Tucholsky, Erich Kästner und anderen begeistert der Faschingsmuffel seit seinem ersten Auftritt eine zunehmende Faschingsmuffel-Gemeinde.

Am Mittwochabend, während seines 10. Auftritts, zählten der legendäre Nachtschelm und das Siebenschwein zu den besonderen Gästen, die auf der Bühne gefeiert wurden. „Der Nachtschelm und das Siebenschwein“ gaben den Titel des Jubiläumsprogramms. Den borgten sich die Akteure bei Christian Morgenstern, der mit diesem bekannten Unsinn-Gedicht eine seltsam glückliche Ehe umschreibt. Dem alltäglich anzutreffendem Unsinn verschrieb sich dieses Mal auch der Faschingsmuffel, sowohl literarisch als auch musikalisch.

Die Idee zum „Faschingsmuffel“ reifte vor etwa zehn Jahren im Kulturbund. Diese Veranstaltung sollte keine Konkurrenz zum großen Narrhalla werden, sondern als Pendant eine kulturelle Bereicherung der Faschingszeit. Längst zählt der „Faschingsmuffel“ zu den Höhepunkten im jährlichen Veranstaltungskalender des Kulturbundes. ih

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.