Unernstes auf hohem Niveau

Posted by on 11. Februar 2012

Der satirische Mühlhäuser Faschingsmuffel bereitet seinen Jubiläumsauftritt vor.

Die etwas andere Veranstaltung zählt zu den Höhepunkten im Kulturbund-Kalender

 

Von Iris Henning

Mühlhausen. Der Nachtschelm und das Siebenschwein werden zu den besonderen Gästen des Mühlhäuser Faschingsmuffels zählen. Der feiert in diesem Jahr seinen zehnten Auftritt. Dazu ist am kommenden Mittwochabend, ab 19.30 Uhr, in den großen Saal des Puschkinhauses eingeladen.

Der Faschingsmuffel – das sind die literarisch bewanderte Akademikerin Dr. Christel Burkhardt und die Gruppe

Zum zehnten Mal ist die Mühlhäuserin Dr. Christel Burkhardt als „Faschingsmuffel“ zu erleben. Musikalisch begleitet wird sie von der Gruppe „Swingtime“. Foto: Iris Henning

„Swingtime“. Als Pendant zum alljährlich großen Narrhalla und den Schunkel-Liedern schickten sie im Jahr 2003 ihren „Faschingsmuffel“ mit seinem intellektuellen Anspruch sowohl an Darbietende als auch an das Publikum erstmals auf die Bühne. Reichlich Futter fand und findet der Faschingsmuffel vom ersten Tag an bei Satirikern und Humoristen wie Christian Morgenstern, Erich Kästner, Wilhelm Busch, Kurt Tucholsky und Co.

Es hat allerdings einige Zeit gedauert, bis der Faschingsmuffel Freunde aus Mühlhausen und Umgebung gewinnen konnte. Sein erster Auftritt fand im Kulturbundraum im Puschkinhaus vor gerade mal einem Dutzend Gästen statt, erinnert sich Frau Burkhardt. So viel Literatur um die Faschingszeit war den meisten wohl nicht ganz geheuer. Doch die Mundpropaganda der wenigen Zuschauer reichte, dass im Folgejahr der Raum schon fast voll war und wiederum ein Jahr später beinahe aus den Nähten zu brechen drohte.

Der gewitzte und charmante Faschingsmuffel bezog daraufhin den kleinen Saal im Puschkinhaus. Doch auch der reichte schon bald nicht mehr aus. Es ging in den großen Saal. Der passt.

Derzeit probt der Faschingsmuffel seinen Jubiläumsauftritt. „Der Nachtschelm und das Siebenschwein“ heißt das Programm. Den Titel borgten sich Christel Burkhradt und ihre Musikanten bei Christian Morgenstern, der mit diesem bekannten Unsinn-Gedicht eine seltsam glückliche Ehe umschrieb.

Ganz dem hintergründigen Unsinn will sich auch der Faschingsmuffel während seines Jubiläumsauftritts hingeben – und so kurz vor der Faschings-Hochsaison mit sinnigem Unsinn das Publikum sinnvoll unterhalten.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Mit einer Sammlung unter den Gästen wird um Spenden für den Kulturbund gebeten. Der Kulturbund ist Veranstalter des „Faschingsmuffel“. Der zählt mittlerweile zu den Höhepunkten im Veranstaltungskalender.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.