Die Regie lag in vielen Händen

Posted by on 15. Januar 2012

3K-Spielleiter Bernhard Ohnesorge: „Da hat die ganze Jugendgruppe mitgearbeitet“

Mit der Premiere der Boulevardkomödie „Boeing Boeing“, aufgeführt durch die 3K-Jugendgruppe, beginnt die Theaterwerkstatt das neue Jahr. In der Inszenierung dreht sich alles um Lust, Liebe und Leidenschaft. Dabei geht es mehr als überdreht-turbulent zu. Es gibt auch akrobatische Momente. Regisseur für diese 3K-Inszenierung will aber niemand sein. Warum eigentlich nicht? Das wollte Iris Henning von Spielleiter Bernhard Ohnesorge wissen.

Sie behaupten, es gibt keinen Regisseur für diese Inszenierung. Wie kam denn das Stück zustande?

Durch disziplinierte Theaterproben, bei denen wir aber jede Menge Spaß hatten. Und, es stimmt: Es gibt keinen Regisseur, eine Spielleitung dagegen schon.  Als Spielleiter versuche ich, möglichst viele Ideen bei den Spielern zu wecken. Es ist wichtig, dass die Jugendlichen das Stück mitgestalten, dass jeder Spieler voll hinter seiner Rolle steht, jeder das Gefühl hat „Das ist genau mein Ding“. Manchmal habe ich auf meinem Regiestuhl gesessen und habe gedacht „Das ist einfach toll, wie die ihre Rollen spielen“.

Man sagt, dass viele Köche den Brei verderben.

Hier ist mit Sicherheit nichts verdorben. Im Gegenteil. Weil alle Spieler auch Regisseure waren, ist „Boeing Boeing“ eine köstliche Inszenierung geworden. Eine Vorpremiere gab es bereits zu Silvester. Das Publikum war begeistert.

Ihre Spieler trauen sich auch was. So beginnt das komödiantische Spiel  mit dem Auftritt eines nackten Mannes auf der Bühne. Hatten Sie da Bedenken?

Ganz Kleine am Anfang. Aber mit Rücksichtnahme auf alle empfindlichen Seelen: Unser Held ist   nicht wirklich nackt zu sehen, so geschickt dreht und wendet er sich. Und er agiert auch nicht allein auf der Bühne. In dieser Szene lenkt das  Hausmädchen Berthe, eine Frau im reiferen Alter, ebenfalls die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich.

Was gibt es als Nächstes auf der 3K-Bühne zu sehen?

Einen festlich grotesken Schlagabtausch menschlicher Befindlichkeiten in dem Stück „Der Ball“. Das ist ebenfalls eine Inszenierung der 3K-Jugendgruppe. Premierentermin ist der 25. Februar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.