Geschichtsverein stellt Projekt vor

Posted by on 31. Dezember 2011
17. Januar 2012
19:30bis20:30
Dr. Kühne aus Berlin referiert über Alltag und Frömmigkeit vor der Reformation

 

Mühlhausen. Der Alltag und die Frömmigkeit am Vorabend der Reformation stehen im Mittelpunkt der nächsten öffentlichen Veranstaltung des Mühlhäuser Geschichts- und Denkmalpflegevereins. Die findet am Dienstag, 17. Januar, um 19.30 Uhr, im kleinen Saal des Puschkinhauses statt. Das Thema ist zugleich ehrgeiziges Forschungs- und Ausstellungsprojekt der Mühlhäuser Museen. Der Projektmitarbeiter der Museen, Dr. Hartmut Kühne aus Berlin, stellt die Konzeption dieses Projekts sowie exemplarische Ergebnisse aus Thüringen vor. Dr. Kühne, der Professor an der Freien Universität in Belrin ist, referierte bereits zur jüngsten Jahresversammlung der Thomas-Müntzer-Gesellschaft, die im Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche stattfand, zum Thema „Prophetie und Zeichendeutung im Aufbruch der Reformation und im Luthertum“.

Zur Veranstaltung am 17. Januar sind alle Interessierten herzlich willkommen. ih

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.