Eine Frau an der Spitze

Posted by on 14. Dezember 2011
Der langjährige Kulturbund-Chef Jürgen Thormann kandidierte nicht mehr für das Amt.

Martina Sellmann wurde einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt.

Von Iris Henning

Mühlhausen. An der Spitze des Mühlhäuser Kulturbundes gab es einen Wechsel. Jetzt ist eine Frau die Chefin des größten Kulturvereins im Unstrut-Hainich-Kreis. Martina Sellmann wurde am Montagabend, während der Jahreshauptversammlung des Kulturbundes im Puschkinhaus, einstimmig zur ehrenamtlichen Vorsitzenden gewählt. Sie löste den langjährigen Vorsitzenden Jürgen Thormann ab. Der 71-Jährige will aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten. Das hatte er bereits lange vor der Wahlversammlung angekündigt. Er stellte sich nicht wieder zur Wahl.

Mit Martina Sellmann, Mitarbeiterin in den Mühlhäuser Museen, wählten die Mitglieder des Kulturbundes eine

Nach Jahrzehnten an der Kulturbund-Spitze ist nun Schluss für Jürgen Thormann. Er gab das Heft an Martina Sellmann weiter. Foto: Iris Henning

kulturerfahrene Frau an ihre Spitze. Seit 30 Jahren ist Sellmann Mitglied im Mühlhäuser Kulturbund. Viele Jahre arbeitete sie bereits als ehrenamtliche Geschäftsführerin und stellvertretende Klubchefin. Stellvertreter von Martina Sellmann wurde Frank Nöthlich, ebenfalls ein langjähriges Kulturbundmitglied.

Ein herzliches Dankeschön für die langjährige ehrenamtliche Arbeit richtete Oberbürgermeister Hans-Dieter Dörbaum, der selbst Kulturbund-Mitglied ist, Jürgen Thormann aus. Er würdigte das über vier Jahrzehnte dauernde Engagement Thormanns in der Kulturarbeit. „Eine Stadt wie Mühlhausen darf sich glücklich schätzen, dass es Menschen wie ihn gibt“, sagte er und überreichte ihm als Anerkennung für die Arbeit den „Mühlhäuser Taler“. Mit Blick auf den Kulturbund fügte freundschaftlich hinzu: „Jürgen, so schnell aus dem Staub machen – das ist aber nicht“.

Das hat Thormann auch nicht vor. Wie er versprach, will er weiterhin im Kulturbund mitwirken. Was anderes könne er sich nach so vielen Jahren Kulturarbeit sowieso nicht vorstellen.

Der Mühlhäuser Verein kann auch jede helfende Hand gebrauchen. Vom Organisationsmanagement bis hin zum Reinigen der Klubräume reicht das ehrenamtliche Aufgabenspektrum. Die Klubräume sind beinah täglich gut gefüllt, so viele Veranstaltungen bietet der Kulturbund seinen Mitgliedern und Gästen an. Jährlich sind es etwa 800, die von etwa 15000 Gästen besucht werden. Das Angebot ist vielfältig. Der Kulturbund ist Podium für populärwissenschaftliche Vorträge, Konzerte, Kleinkunst, für Diskussionen, für Literaturschaffende, Briefmarkensammler, Fotografen und mehr.

Trotz der Popularität des Kulturbundes beklagt der eine Stagnation in der Mitgliedschaft. „Alle finden toll, was wir machen, aber nur wenige sind bereit, mit ihrer Mitgliedschaft den Kulturbund zu unterstützen“, bedauerte Jürgen Thormann in seiner Jahresbilanz.

Gegenwärtig zählt der Kulturbund 170 Mitglieder sowie weitere 170 Mitglieder in den sechs kooperativ angeschlossenen Vereinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.