Ein Mäusejäger als Freund

Posted by on 14. Dezember 2011

n der Mühlhäuser 3K-Theaterwerkstatt feiert heute das Märchen der Gebrüder Grimm „Der gestiefelte Kater“ Premiere.

Der vierbeinige Held entkam seinem Pelzhandschuh-Schicksal und verhilft einem bettelarmen Müllersburschen zu Abenteuern und Glück

 

Von Iris Henning

Mühlhausen. Es war einmal ein Müller, der hatte drei Söhne, seine Mühle, einen Esel und einen Kater. Die Söhne mussten mahlen, der Esel Getreide holen und Mehl forttragen, die Katze die Mäuse wegfangen. Als der Müller starb, teilten sich die drei Söhne in die Erbschaft: der älteste nahm sich die Mühle, der zweite den Esel. Der Jüngste, der Georg, nahm den Kater. Weiter blieb nichts für ihn übrig. Da war der plötzlich Verarmte todtraurig und sprach zu sich selbst: »Mir ist es doch recht schlimm ergangen, mein ältester Bruder kann mahlen, mein zweiter auf seinem Esel reiten – was kann ich mit dem Kater anfangen? Ich lass mir ein Paar Pelzhandschuhe aus seinem Fell machen, dann ist’s vorbei.«

So beginnt das bekannte Märchen „Der gestiefelte Kater“, aufgeschrieben von den Gebrüdern Grimm. Zum eigenen späteren Glück ließ sich der bettelarme Georg keine Pelzhandschuhe aus dem Tierchen machen.

Das geschah wohl weniger aus Gründen des Tierschutzes, als aus lauter Verwunderung darüber, dass der Mäusejäger plötzlich zu sprechen begann. Zu Zeiten der Gebrüder Grimm gab es das Wort Tierschutz vermutlich noch nicht. Ein Katzenleben galt damals nicht viel.

Diese besondere Mietzekatze jedenfalls entpuppt sich als bauernschlauer pfiffiger Geselle, der weder auf den Kopf noch auf den Mund gefallen ist. Zwar ist er ganz nach Katzenart etwas eigensinnig, aber das sollte nicht zum Schaden unseres staunenden Müllerburschens sein.

Mit seinem vierbeinigen Freund zieht er hinaus, die Welt zu entdecken.

In der 3K-Inszenierung (Regie: Matthias Seidel) macht er die Bekanntschaft mit einem Zauberer, schwarzen Ritterinnen, einem Haushofmeister, einer Königin und einem Königsdiener und natürlich einer wunderschönen Prinzessin. Er lernt einen Schuster, einen Koch, einen königlichen Vorkoster und Vorpuster kennen und muss gemeinsam mit Kater Mauricio einige wilde Abenteuer aus der Grimm’schen Märchenwelt bestehen.

Den ganzen Zauber wirbeln 15 Spieler der 3K-Kindergruppe im Alter zwischen 9 und 13 Jahren auf die Bühne. Frisch und frech zeigen sie einen „Gestiefelten Kater“, wie man ihn in keinem Märchenbuch findet. Das Zuschauen ist nicht nur ein Spaß für die kleinen Theatergäste. Garantiert haben auch die Erwachsenen ihre Freude an diesem doch etwas verrückten Spiel.

Die 3K-Inszenierung „Der gestiefelte Kater“ ist für Besucher ab 5 Jahre geeignet.

Premierevorstellung: Samstag,17 Dezember, 19 Uhr, in der 3K-Spielstätte Kilianikirche

Weitere Vortellung: Sonntag, 18. Dezember, 16 Uhr, innerhalb der Reihe Theater-Tee

DIASCHAU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.