Andreas Altmann Gast im TA-Café

Posted by on 27. Oktober 2011
16. November 2011
19:30bis21:00

Mühlhausen. „Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und

meine eigene Scheißjugend“ ist der Titel des neuen Buchs des Reiseautors Andreas Altmann. Das stellt er am Mittwoch, 16. November, um 19:30 Uhr im nächsten TA-Café in der Stadtbibliothek Jakobikirche vor. Altmann erzählt aus seiner Kindheit und Jugend in einer beschaulichen deutschen

Provinz voller Misshandlungen, Demütigungen, bigotten, tätlichen Pfarrern und verkappten Nazis. Es ist die wahre Geschichte einer Kindheit in der Nachkriegszeit im idyllischen Wallfahrtsort Altötting, die geprägt war von brutaler Gewalt und Schrecken ohne Ende. Schonungslos

blickt Altmann zurück: auf einen Vater, der als psychisches Wrack aus dem Krieg kommt und den Sohn bis zur Bewusstlosigkeit prügelt, auf eine Mutter, die zu schwach ist, den Sohn zu schützen, und auf ein Kind, das um sein Überleben kämpft. Erst als Jugendlichem gelingt Altmann die

Flucht. Die schreckliche Erfahrung aber kann ihn nicht brechen. Sie wird vielmehr der Schlüssel für ein Leben jenseits des Opferstatus. Ein Leben, in dem er seine Bestimmung als Reporter findet.

Der Reporter und Autor Andreas Altmann ist ein gern gesehener Gast in Mühlhausen. Seit 2005 stellte er in der Stadtbibliothek einige seiner Bücher vor, so „Triffst du Buddha, töte ihn!“ und „Sucht nach Leben – Geschichten von unterwegs“ und „34 Tage, 33 Nächte – Von Paris nach Berlin zu Fuß und ohne Geld“. Die Buchlesungen waren stets ausverkauft. Karten für die Lesung am 16. November gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information Mühlhausen, an der Ratsstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.