Trotz Unfalls spielt Eisel Klarinette

Posted by on 27. September 2011
4. Oktober 2011
19:00

Museumsfreunde laden zum Benefizkonzert ein

Mühlhausen. Der Klezmerklarninettist Helmut Eisel und das Thüringische Kammerorchester Weimar gestalten das zweite Benefizkonzert zugunsten der Mühlhäuser Museen, zu dem der Freundeskreis Mühlhäsuer Museen am Dienstag, 4. Oktober, 19 Uhr, in die Marienkirche einlädt.

Dabei hat dieses Konzert eine ganze Weile auf der Kippe gestanden. Ein plötzlicher Unfall holte den Klezmerklarinettisten Helmut Eisel für eine ganze Weile von der Bühne. „ Wir können ziemlich froh sein, dass es ihn überhaupt noch gibt und dass er wieder spielen kann“ schreibt die Konzertdramaturgin Kerstin Klaholz. „ Musikalisch ist er besser denn je, finde ich!“, fügt sie an und freut sich bereits auf das Konzert in Mühlhausen.

Aufgrund des Unfalls und der langen Genesungszeit – Helmut Eisel musste mehrere Wochen im Krankenhaus und in der Reha verbringen – reichte aber die Zeit zur Vorbereitung neuer Stücke nicht aus. So wird es kleine Programmändeurngen in Mühlhausen geben. Die Eigenkomposition „A Turkish Woman in Berlin“ wird durch „Mozert Kugel“, die ursprüngliche Zugabe, ersetzt. Als Zugabe käme dann ein Stück dazu, für das schon eine Orchesterfassung existiert: „Forget the Tears“. „So haben wir das auch schon in Mannheim praktiziert – das passt super und war sehr

erfolgreich“, verspricht die begleitende Konzertdramaturgin.

Karten für das Konzert am 4. Oktober in Mühlhausen gibt es im Vorverkauf in der Marienkirche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.