Der absingende Apfeleimer

Posted by on 19. September 2011
Teutleber und Gothaer Mimen kamen mit experimentellem Theater nach Flarchheim

 

Von Iris Henning

Flarchheim. Kann ein Eimer voller Äpfel singen? Kann er absingen? Die Mimen der Theaterscheune Teutleben und des Vereins „Art der Stadt“ Gotha meinen, ja, er kann. Sie gastierten mit ihrem experimentellen Theaterstück „Der Abgesang des Apfeleimers“ jetzt unter dem Sternenhimmel auf dem Festplatz in Flarchheim. Wer einen Apfeleimer erwartete, suchte diesen allerdings vergeblich. Dafür gab es einen schrill-komischen Abgesang auf alles Alltägliche.

Angelehnt an den Dadaismus revoltieren die Spieler mit ihren Fragen des Warum und des Wohin gegen existierende Wertesysteme. Absurd, komisch, tragisch und ein bisschen weltverbesserisch suchen die Darsteller Oliver Friedmann, Elisa Oehme, Almuth Schulze, Maxi Warneyer und Willi Wittig sowie die Musiker Johannes Geißer und Michael Semper nach dem Sinn oder Unsinn hinter den Dingen, oszillieren dabei waghalsig und nicht immer leicht verständlich zwischen dick aufgetragen und Größenwahn im unkonventionellen DaDa-Kosmos.

Durch halb Thüringen, von Jena bis Friedrichroda, tourt „Der Abgesang des Apfeleimers“ als Theater unter dem Sternenhimmel. Unterstützt wird die Tournee von der Stiftung Westthüringen, die im vergangenen Jahr den Westthüringer Festspielsommer ins Leben rief und damit sowohl die kleinen, engagierten Theater unterstützen als auch Kultur zu den Menschen bringen möchte.

Neun Apfeleimer-Abgesang-Vorstellungen stehen insgesamt auf dem Festspielsommer-Programm, eine davon im Unstrut-Hainich-Kreis, in Flarchheim. Damit setzt auch die Hainich-Gemeinde ihre junge Tradition des Sommertheaters fort, die bislang unter dem Titel „Theater unter der Linde“ stand, in diesem Jahr aber auf den Festplatz verlegt wurde.

Wer die Vorstellung in Flarchheim verpasst hat oder sich noch einmal auf die amüsante Suche nach einem Abend sinnfreien Existenz begeben möchte, kann sich am kommenden Mittwoch, 21. September, um 20 Uhr, im Kunsthof in Friedrichsrode auf den nächsten anregenden DaDa-Abend mit Sprachwitz und Musik mit den Teutleber und Gothaer Mimen freuen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.