Gespielt, gelesen, getanzt

Posted by on 10. Mai 2011
Akteure aus dem Landkreis beteiligen sich an der Langen Nacht der Museen in Erfurt

 

Erfurt. Wenn am Freitag, 13. Mai, die Landeshauptstadt zur Langen Nacht der Museen einlädt, spielen auch die Künstler des Vereins Kunstwestthüringer eine Rolle. Sie beleben ab 20 Uhr mit Kunstaktionen das Haus Dacheröden, am Anger 37. Dort ist gegenwärtig ihre Ausstellung „Kopplung“ zu sehen. Inmitten ihrer Ausstellung wollen sie ihr Publikum bis in die Nacht mit einem Programm unterhalten.

Nico Wieditz aus Möhra bietet unter dem Motto„Classic meets electronic“ musikalische Variationen mit und ohne Gesang. Die Autorin Beate Weston-Weidemann aus Bad Langensalza trägt poetische Texte aus ihrem Buchprojekt „Sonne, Zeichen, Sterne“ vor, die gekoppelt sind mit der eigenen Foto-Installation „Der ikonografische Fehler“ sowie den Collagen „Unbekannte Erde“ ihrer Mutter Elisabeth Weidemann. Aus ihrem Buch „Gedankensplitter“ liest die Malerin und Grafikerin Ilse Rex-Lenius aus Friedrichsrode zu eigenen Bildern vor, die auf eine große Leinwand projiziert werden. Eine gesungene, gespielte und getanzte Rede zu der Foto-Reihe „Affenspiele“ von Ulrich Eifler und Jens Fischer (beide aus Oberdorla) wird es von Dietmar Halbhuber aus Dresden geben, die er aus eigenen Texten gebaut hat, die vor und nach der Wende entstanden sind. Gezeigt wird das Video „Leviathan“ von dem Fotografen Ulrich Eifler und dem Musiker Nico Wieditz, in dem mit künstlerischen Mitteln den Umgang mit den tierischen Verwandten thematisiert wird. Durch das Programm führt Steffi Gorka, die Leiterin des Hauses.

Die Ausstellung „Kopplung“ wird noch bis zum 15. Mai im Haus Dacheröden gezeigt. ih

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.