Mut zum Hut

Posted by on 4. Mai 2011
Kunstmarkt der Galerie Zimmer war am Maifeiertag ein beliebter Ausflugsort

 

Mühlhausen. Kirschen als Ohrringe, duftende Seifenbrisen, blumengeschmückte Hüte, dekorative Filzarbeiten, freche Puppenwelten und dazu fantastischer Sonnenschein: Am guten Gelingen des Kunstfestes der Galerie Zimmer waren viele beteiligt.

Den 1. Mai begeht das Galeristen-Ehepaar Bärbel und Peter Zimmer seit vergangenem Jahr als „Feiart-Tag“. Die gut besuchte Premiere im vergangenen Jahr machte ihnen Mut, auch in diesem Jahr ihren Garten als Begegnungsstätte für Künstler und Kunstinteressierte zu öffnen. Etwa 20 Kunstschaffende und Kunsthandwerker zeigten ihre Arbeiten: Schönes aus Holz, Phantastisches auf Papier, unikate Keramiken und mehr. Der Mühlhäuser Bildhauer Olaf Meinel überraschte mit neuen farbigen Arbeiten, Matthias Peinelt mit seinen eigenwilligen Puppen und vor Ute Zyrus‘ phantasievollen Farbgrafiken blieb man gern länger stehen. Für einiges Aufsehen sorgte die kleine Hut-Ausstellung von Angela Helm aus Großodungen. So manche neckische Kopfbedeckung fand spontan eine Liebhaberin. Doch wagt die neue Trägerin damit auch einen Spaziergang durch das provinzielle Mühlhausen? Schließlich wohnt man nicht in London, wo der Hochadel pompös Hochzeit feiert. Aber sicher doch, antwortet Kirsten Priebsch. Sie behielt ihren schmucken Hut auch gleich während des Kunstfestes auf und viele Komplimente an diesem Tag galten nicht nur ihrer selbst gemachten Kosmetika, die sie anbot, sondern auch ihrem Aussehen.

Für viele Mühlhäuser war der Kunstmarkt am 1. Mai ein beliebter Ausflugsort. Nicht nur das breite Angebot an Kunst gefiel, sondern ebenso die umsichtige Gastfreundschaft des Galeristen-Paares. „Im nächsten Jahr wird es wieder einen Kunstmarkt geben“, versprach Peter Zimmer.

DIASCHAU

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.